Frank Richter im ZDF Morgenmagazin

„Eine Demonstration ist der Ort für Propaganda und Selbstvergewisserung. Schlimm wird es, wenn Wut in Hass umschlägt.“, so Frank Richter zu den Corona-Demos.
Ein Interview mit dem ZDF Morgenmagazin am 28. Januar 2022

Foto: screenshot ZDF

„Pastor in Gefahr“

Khurram Gills Schicksal hängt an einem seidenen Faden. Der 42-jährige Pakistaner arbeitet auf dem Friedhof der Johanneskirchgemeinde Meißen, organisiert den Alpha-Kurs mit und hilft Pfarrerin Renate Henke im Gottesdienst beim Ausspenden des Abendmahls. Sein Asylantrag indes ist abgelehnt, die Behörden des Landkreises wollen ihn abschieben.
Ein Artikels aus der ev. Kirchenzeitung „Der Sonntag“
27.01.2022

Foto: Frank Berger

Was ist nur mit den Sachsen los?

Dr. Peter Richter, vormals als hochanerkannter Dozent und Wissenschaftler an der Technischen Universität Dresden tätig, stellt ein Arbeitspapier zur Verfügung. Er beschäftigt sich mit der Frage nach den Ursachen der aktuellen politischen und gesellschaftlichen Verwerfungen in Sachsen.
Peter Richter gehört zum Kreis der Freunde und Unterstützer der politischen Arbeit des Bürgerbüros von Frank Richter. Er versteht den Text „Was ist nur mit den Sachsen los?“ als Gesprächs- und Diskussionsgrundlage.
26.01.2022

Foto: Frank Richter

Für ein friedliches, demokratisches und solidarisches Radebeul

Viele Erstunterzeichnern haben sich unter einem Aufruf versammelt, welcher der zunehmenden Polarisierung der Gesellschaft entgegen wirken will. Frank Richter, Vorsitzender des Radebeuler Couragepreis-Vereins, gehört zu den Verfassern und Erstunterzeichnern, weil er die gemeinsame Suche nach Verständigung und Befriedung der Gesellschaft für den richtigen Weg hält.
23.01.2022

Frank Richter besucht den Ursprungsort der Herrnhuter

Vor rund 70 Teilnehmern einer Diskussion im Gäste- und Tagungshaus Komenský sprach Frank Richter zum Thema „Zwischen Bürgersinn und Untertanengeist – Wie steht es um die Demokratie?“
Im Anschluss informierte er sich bei der Direktion der Europäisch-Festländischen Brüder-Unität über das Thema Kirchenasyl.

19.01.2022

Impfaktion im Bürgerbüro am 21. Januar

Am Freitag, d. 21. Januar 2022, besteht in Meißen, im Bürgerbüro auf der Talstraße 71 in der Zeit von 15.00 bis 20.00 Uhr die Möglichkeit zu einer Erst-, Zweit- oder einer Booster-Impfung.
19.01.2022

Politische Auslese 2021

Ein Jahresrückblick in Bildern und Texten.

Foto: Daniel Bahrmann

Impfaktion im Bürgerbüro am 7. Januar 2022

Dr. Jürgen Straube:
„Ich freue mich über jeden, der sich jetzt erst- oder zweitimpfen oder auch boostern lässt."


Foto: privat

Ein weiteres Beispiel der Unmenschlichkeit sächsischer Behörden

Eine Familie, deren Vater seit 30 Jahren in Deutschland lebt, soll abgeschoben werden. Die Rechtsmittel sind ausgeschöpft.
Frank Richter nennt das Verhalten auch der Chemnitzer Ausländerbehörde "unmenschlich, ungerecht und unvernünftig."
06.01.2022

Foto: privat

Gemeinsamer Aufruf

Die Initiatoren, Lutz Hoffmann und Dr. Annalena Schmidt, rufen in Dresden und Umgebung dazu auf, Haltung zu zeigen.
Haltung zu zeigen gegen Rechtsradikalismus, Gewalt, Rassismus und Antisemitismus – gegen Querdenken und Verschwörungsideologien.
05.01.2022

Neues Jahr 2022

Ein aktuelles Bild, privat aufgenommen in Afghanistan.
Wer schaut nach vorn, wer zurück?
Frank Richter wünscht im Namen des ganzen Teams Glück, Gesundheit und Gottes Segen.

„Demokratie lebt von der Integration aller“

"So schwer wie es auch fällt,“ mahnt der Theologe und Bürgerrechtler Frank Richter (SPD) angesichts der neuen, teils gewalttätigen Protesten gegen Corona-Maßnahmen: "Diejenigen, die den Dialog […] blockieren, an denen müssen wir dran bleiben.“
Ein Interview mit dem zdf heute journal am 27.12.2021

Weihnachten 2021

Dieses Bild sendete mir ein befreundeter Fotograf. Er hat es vor wenigen Tagen in Afghanistan aufgenommen.

22.12.2021

Ist Trotz der Betriebsmodus der Sachsen?

Zwei Interviews von Frank Richter - eines auf MDR Sachsenradio zum Jahresrückblick 2021 und ein weitere auf ntv.

22.12.2021

Dezember 2021, Georgien — Die Kinder der Meißener Familie Gaurgashvili / Pareulidze grüßen und sagen Danke!

Es besteht der Verdacht, dass sie während der Abschiebung von deutschen Polizisten bestohlen wurden.
Auf dem Foto bedanken sich die Kinder mit einem Plakat für die Unterstützung, die ihrer Familie seitdem aus Meißen zuteil wurde.
19.12.2021

Foto: privat