„FREIHEIT IST KEINE SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT“

Foto: Amac Garbe

VORSITZENDER DER KOMMISSION DER BISCHOFSKONFERENZEN DER EU (COMECE), KARDINAL HOLLERICH, WÜRDIGT MIT SACHSEN-BESUCH DIE FRIEDLICHE REVOLUTION

Mit dem heute zu Ende gehenden Besuch von Jean-Claude Kardinal Hollerich in Plauen und Dresden würdigt er als Vorsitzender der Kommission der Bischofskonferenzen der EU den Beginn der Friedlichen Revolution in Sachsen vor 32 Jahren. Jean-Claude Kardinal Hollerich besuchte vom 6. bis 8. Oktober 2021 auf Einladung von Bischof Heinrich Timmerevers den Freistaat Sachsen. Begleitet wurde die Reise durch die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen.

Neben einem Friedensgebet und einer anschließenden Podiumsdiskussion, u.a. mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten des Freistaats Sachsen, Staatsminister Martin Dulig, in Plauen diskutierte er gestern Abend in der Frauenkirche Dresden mit Schriftsteller Lukas Rietzschel und dem ehem. polnischen Botschafter Dr. Marek Prawda. Dort appellierte Kardinal Hollerich an die Politiker Europas, endlich die langen Warteschleifen zahlloser Flüchtlinge in menschenunwürdigen Camps wie etwa auf der Insel Lesbos zu beenden und künftig die europäischen Werte auch in konkretem politischen Handeln umzusetzen.

Tief beeindruckt zeigte sich Hollerich von der Begegnung mit dem Theologen, Bürgerrechtler und Landtagsabgeordneten Frank Richter: „Als einer aus der ‚Gruppe der 20‘ gelang ihm am 8. Oktober 1989 der Dialog, wo der Friede zwischen den Fronten kaum mehr halten wollte. Wenn wir Europa gestalten wollen, brauchen wir Menschen, die den Frieden suchen und in ihrem Handeln auf das Wirken des Heiligen Geistes vertrauen. Mit meinem Besuch in Sachsen möchte ich für die mutige Stimme des Volkes vor 32 Jahren danken. Zugleich bestärke ich alle, für ein Leben in Freiheit den Dialog zu suchen. Denn die Freiheit ist keine Selbstverständlichkeit.“

Foto: Amac Garbe

Am 7. Oktober 1989 gingen im sächsischen Plauen friedlich, aber bestimmt, 15.000 Menschen auf die Straße, um für Reise- und Meinungsfreiheit einzustehen. Obwohl Staatsmacht und Demonstranten entgegenstanden, wurde der öffentliche Widerstand in Plauen zu einem zentralen Ausgangspunkt der Friedlichen Revolution. Tags darauf, am 8. Oktober 1989, gelang es zwei Seelsorgern, darunter u.a. Frank Richter, die zuvor bei der Durchreise der aus Prag kommenden Sonderzüge aufkommenden größeren Gewalteskalationen von beiden Seiten zu stoppen und eine friedliche Lösung für den Konflikt zu suchen. Daraus entstand die sogenannte „Gruppe der 20“, die dann über die Umsetzung von Menschenrechten mit der Staatsmacht verhandelte.

Kurzbiografie:

Jean-Claude Hollerich wurde 1990 in Brüssel zum Priester geweiht. Von 2008 bis 2011 war er Vizerektor der Sophia University für allgemeine und studentische Angelegenheiten in Tokyo und zugleich Rektor der dortigen Jesuitengemeinschaft. Im Juli 2011 wurde Hollerich von Benedikt XVI. zum Erzbischof von Luxemburg ernannt und empfing dann im Oktober in der Kathedrale von Luxemburg die Bischofsweihe. Von 2014 bis 2018 war er Präsident der Konferenz der Justitia-et-Pax-Kommissionen Europas. 2018 wurde er für eine fünfjährige Amtszeit zum Präsidenten der COMECE gewählt. Im September 2019 wurde er von Papst Franziskus zum Kardinal ernannt.