Kulturschaffende können sich auf die SPD verlassen!

In den vergangenen Wochen und Monaten ist die Kultur in Sachsen durch die Corona-Pandemie enorm unter Druck geraten: Geschlossene Kinos, abgesagte Spielzeiten und geschlossene Museen und Ausstellungen haben uns schmerzlich vor Augen geführt, was fehlt, wenn Kultur kaum bis gar nicht stattfinden kann. In den letzten Wochen musste darüber hinaus manche Kulturschaffende schmerzlich feststellen, dass ihre Belange nicht ausreichend gehört wurden. „Uns als SPD war es wichtig, dies zu ändern“, sagt unsere stellvertretende Vorsitzende, Hanka Kliese.

Heute hat die Sächsische Staatsregierung beschlossen, zusätzlich 67,8 Millionen Euro für betroffene Einrichtungen und Akteuren in Kultur und Tourismus bereitzustellen, um die Folgen der Corona- Pandemie zu bewältigen. Hanka Kliese weiter: „In den Verhandlungen ist es uns gelungen, der Kultur im Freistaat Sachsen eine starke Stimme zu verleihen. Besonders wichtig waren uns dabei die freien gemeinnützigen Träger. Wir wollen Kultur in ihrer ganzen Vielfalt erhalten und wertschätzen – dazu braucht es dringend die nun beschlossenen Hilfen. Ich begrüße es ausdrücklich, dass der Freistaat allein 30 Millionen Euro für freie Theater, Festivals und kulturelle Vereine freimacht.“

„Ich bin froh, dass sich die SPD in den Verhandlungen durchsetzen konnte und nun endlich entsprechende Hilfen starten können. Mein Dank gilt vor allem meinen sozialdemokratischen Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen Wochen hart daran gearbeitet haben, eine tragfähige Lösung für den gesamten Kulturbereich zu finden. Kulturschaffende können sich auf die SPD verlassen!“

Pressemitteilung der Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus hier