Ich habe einen Traum

Foto: Frank Berger

Ich habe einen Traum:

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das gilt für jeden Menschen. Es gibt keinerlei Einschränkung oder Ausschlusskriterium. Ein Mensch ist ein Mensch. Jeder Mensch ist gleich viel wert, unbezahlbar, einzigartig.

Ich habe einen Traum:

Die Wirtschaft dient den Menschen. Im Mittelpunkt allen staatlichen und gesellschaftlichen Handelns und Entscheidens steht das Wohl der Menschen – aller Menschen.

Ich habe einen Traum:

Wir leben und wirtschaften wahrhaftig nachhaltig. Wir wissen, dass diese Erde ein einzigartiges Geschenk ist. Wir erweisen uns dieses großartigen Geschenks als würdig und setzen alles daran, es den Nachgeborenen, unseren Kindern, Enkeln, Urenkeln usw. bestmöglich zu hinterlassen. Wenn irgend möglich besser, als wir das uns Verantwortete vorgefunden.

Ich habe einen Traum:

Alle uns zur Verfügung stehenden Ressourcen setzen wir ausschließlich konstruktiv, verantwortbar und zum Wohle von Umwelt, Natur, Tier und Mensch ein. Deshalb ächten wir Rüstung und Militär. Wir suchen Austausch, Kooperation, Verständigung und friedliche Zusammenarbeit. Hohe Priorität genießen ein Kriegsächtungspakt und umfassende Abrüstungsverhandlungen mit entsprechenden Verträgen. Weltweit setzen wir uns für atomwaffenfreie Zonen ein.

Ich habe einen Traum:

Wir wetteifern um die besten Ideen. Um voran zu kommen, gemeinsam die großen Probleme der Menschheit zu lösen. Jeder Gedanke, jede Idee sind willkommen, sofern sie humanistisch und friedlich sind sowie am Gemeinwohl orientiert.

Ich habe einen Traum:

Für die Parlamente kandidieren nur die Würdigsten, die Anständigsten, die Vorbildlichen. Die Bürger interessieren sich für politische Entscheidungen, informieren sich und bringen sich ein. Das Gemeinwohl geht alle an. Alle bringen sich konstruktiv und sich gegenseitig wertschätzend ein.

Ich habe einen Traum:

Alle Bereiche der  öffentlichen Daseinsfürsorge gehören in die öffentliche Hand. Sie sind Profitinteressen Einzelner konsequent zu entziehen. Schulen. Krankenhäuser, Wasserversorgung etc. sind nicht dazu da, Gewinne zu erwirtschaften. Sie dienen den Bedürfnissen der Gesellschaft, mit dem Fokus auf Gegenwart und Zukunft.

Ich habe einen Traum:

„Man erkennt den Wert einer Gesellschaft daran, wie sie mit den Schwächsten ihrer Glieder verfährt“ (Bundespräsident Gustav Heinemann). Dieses Motto ist Leitbild gesellschaftlichen und staatlichen Handelns.

Bernd Mönch, April 2021