titelbild

Herzlich willkommen, mein Name ist Frank Richter,

ich bin Theologe und Bürgerrechtler und habe jahrelang die Zentrale für politische Bildung geleitet.
Seit vielen Jahren engagiere ich mich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine bessere Diskussionskultur, die das Miteinander statt das Gegeneinander fördert.
Mein Wissen und meine Fähigkeiten werde ich nun als Landtagsabgeordneter dem Freistaat Sachsen zur Verfügung stellen - als Parteiloser für die SPD im Wahlkreis 39, Meißen, Weinböhla, Nossen, Niederau und Klipphausen.
Das Bürgerbüro "Frank Richter" finden Sie in der Talstraße 71 im Triebischtal in Meißen.
Es ist montags und mittwochs von 15:00 bis 18:00 Uhr für Ihre Anliegen geöffnet. Kommen Sie gern vorbei!

Aktuelles

Deshalb reden sie über das schlimme Schicksal ihres Vaters

Die Meißner Thesen der CDU sind heute fast vergessen. Ein Mann, der bald danach ins Gefängnis kam, hat sie maßgeblich verfasst. Seine Söhne sprechen jetzt.

hier der Artikel in der SZ online am 12.2.20

Das Bürgerbüro bleibt vom 17. bis 21. Februar geschlossen.

Ab dem 24. Februar öffnet das Bürgerbüro "Frank Richter" in der Talstr. 71 im Triebischtal Meißen wieder wie gewohnt montags und mittwochs von 15.00 bis 18.00 Uhr für Ihre Frage oder Ihr Anliegen.

Stellungnahme von Frank Richter zum Artikel der SZ „Meißner entscheiden über den Plossen“

Die SZ berichtete am 7.2. von der Informationsveranstaltung zu den geplanten Umleitungsstraßen im Zusammenhang der Plossen-Sanierung. Im Artikel heißt es, ich habe mich bei Herrn Wohsmann vom LASuV (Landesamt für Straßenbau und Verkehr) bedankt. Das ist richtig. Aber wofür habe ich mich bedankt?

hier der Artikel in der SZ online vom 7.2.20

Frank Richter zur Ministerpräsidentenwahl in Thüringen am 5.2.20

Die heutigen Ereignisse im Freistaat Thüringen machen ratlos und noch viel mehr fassungslos. Wie ist es möglich, dass Politiker, welche sich als bürgerlich verstehen, kein erkennbares Problem damit haben, mit der AfD zusammen zu arbeiten?

Interview auf WDR 5 "Morgenecho" am 11.2.20

Veranstaltung

Vom Außenminister zum Staatsfeind – Georg Dertinger

23. Februar 2020 11:00 Theaterkahn Dresden

Christlicher Sozialismus? Ein vergessenes Kapitel der DDR-Geschichte
Über das Leben und die Überzeugungen Georg Dertingers, über ihre Erinnerungen an ihn und über ihr eigenes Verfolgungsschicksal sprechen die Söhne Christian und Rudolf Dertinger in der Reihe „Brüche“ mit Frank Richter.
Die musikalische Gestaltung übernimmt Beate Hofmann (Cello).

Veranstaltung

Gewaltfrei reden Schnupperkurs GFK (Gewaltfreie Kommunikation)

01. März 2020 19:00 Nicolaisteg 8, 01662 Meißen

Die „Gewaltfreie Kommunikation“ geht davon aus, dass Empathie den Gesprächspartner stärker verändert als Argumente. Und dass JEDER Mensch – so gut er kann – das Leben der anderen verbessern möchte, auch wenn manche dabei zu kontraproduktiven Strategien greifen. Die beiden Referenten Claudia und Martin Althaus werden vorstellen, wie man hinter verbalen Angriffen die Gefühle und Bedürfnisse des Gegenübers erkennen kann und diesen empathisch begegnet.
Eintritt frei - Anmeldung bitte über das Kontaktformular.

Freude am Feiern: Ja – Größenwahn: Nein

Der Semper-Opernball braucht Stil und Transparenz
Wir fordern die Verantwortlichen auf, Sorge zu tragen, dass der Semper-Opernball künftig nach öffentlich nachvollziehbaren Prinzipien vorbereitet und durchgeführt wird. Wir möchten uns künftig unbeschwert am Semper-Opernball mitfreuen können, was in diesem Jahr leider nicht möglich ist.
Albrecht Pallas, MdL Dresdner Abgeordneter der SPD und
Frank Richter, MdL Kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

mehr im Artikel hier

SPD-Landtagsfraktion würdigte Alfred Roßner anlässlich des 75. Jubiläums der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau

Am Montag, 27. Januar 2020, dem 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau, besuchten die MdL Simone Lang und Frank Richter gemeinsam mit Henriette Kretz, einer 86-jährigen Überlebenden des Holocausts, die Stadt Falkenstein im Vogtland, um Alfred Roßner zu gedenken und zu ehren. Roßner (1906-1943) war ein Unternehmer in Falkenstein. In der Zeit der NS-Diktatur tat er alles in seiner Macht Stehende, um Juden vor der Ermordung zu bewahren. Für seinen Einsatz zur Rettung verfolgter Juden wurde Alfred Roßner mit dem Titel „Gerechter unter den Völkern“ in Yad Vashem postum geehrt.

Artikel in der Freien Presse hier

Integrationspreis 2020 für Dr. Karamba Diaby

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Karamba Diaby erhielt am 18. Januar 2020 beim Internationalen Neujahrsfest der Europäischen Gesellschaft Diaphania den Integrationspreis 2020.
Die Laudatio hielt Frank Richter: „Plädoyer für eine Demokratie aller für alle“

Artikel in der Heilbronner Stimme
kulturpolitischer Sprecher

SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag wählt Frank Richter zum kulturpolitischen Sprecher

In ihrer heutigen Sitzung wählte die SPD-Fraktion Frank Richter zu ihrem kultur-politischen Sprecher. In der vergangenen Legislaturperiode wurde diese Funktion von Hanka Kliese, Abgeordnete aus Chemnitz, ausgeübt. Sie wird sich von jetzt an verstärkt mit anderen Politikfeldern befassen.

Pressemitteilung

Schwerpunktsetzungen in der Wahlkreis-Arbeit – eine Auswahl

1. Tonnagebegrenzung auf der Staatsstraße 177/Plossenaufstieg Meißen

2. Kritische Begleitung des geplanten Bauprojektes Sanierung der Staatsstraße 177 am Plossenaufstiegonnagebegrenzung auf der Staatsstraße 177 / Plossenaufstieg Meißen

3. Vorbereitung auf das 1100jährige Jubiläum

mehr erfahren

Frank Richter ist auf abgeordnetenwatch.de

Sie wollen wissen was Frank Richter zu bestimmten Themen denkt?

zu abgeordnetenwatch.de - Frank Richter

Zeitzeugen der Wende

In einer Interview-Reihe spürt das Dresden-Fernsehen Personen und ihren Geschichten zur Zeit der Wende nach. Im Gespräch mit Frank Richter erinnert er sich an diese Tage und Begegnungen als junger Priester an der Dresdner Hofkirche und die Gründen der "Gruppe der 20".

Link zum Video (Dresden Fernsehen)

Ich sage eine herzliches Dankeschön!

Liebe Freunde, liebe Unterstützer meines Wahlkampfes,

ein wenig erschöpft - aber umso fröhlicher und glücklicher - habe ich gestern Abend erfahren dürfen, über die Landesliste der Sozialdemokratischen Partei in den Sächsischen Landtag eingezogen zu sein.
Das ist gelungen dank Ihrer und Eurer großzügigen und tatkräftigen Hilfe.
Ich sage eine herzliches Dankeschön!

21 Fragen an Frank Richter

Ein ausführliches Interview von MeißenTV in dem Frank Richter seinen Blick und seine politische Vision für Sachsen und Meißen darlegt.

Das Video-Interview bei Meißen TV

Der MDR-Kandidatencheck

Frank Richter stellt sich 22 Fragen in genau vier Minuten Zeit.

Kandidatencheck auf MDR.de

Eine offene Tür im Triebischtal

Am 12. August fand die Eröffnung des neuen Bürgerbüros von Frank Richter, sowie das Sommerfest der SPD Meißen und Umgebung in der Talstraße 71 in Meißen-Triebischtal statt. Viele Gäste nutzten die Möglichkeit mit Frank Richter und untereinander ins Gespräch zu kommen.

„Demokratie leben, heißt Macht teilen“

Martin Dulig hat den Bürgerrechtler Frank Richter, den Augustusburger Bürgermeister Dirk Neubauer und Petra Köpping gebeten, Vorschläge zu erarbeiten, wie wir in Sachsen die Demokratie vor Ort stärken und wie wir manche Strukturen vom Kopf auf die Füße stellen können. Das Konzept unter der Überschrift „Demokratie leben, heißt Macht teilen“ Kann auf der Website der SPD-Sachsen gelesen werden.

www.spd-sachsen.de/macht-teilen

Mit Rechten reden? pro und contra im MDR

Zu dieser Frage stand Frank Richter mit Katharina König-Preuss (Linken-Abgeordnete in Thüringen) zum verbalen Schlagabtausch im Boxring des MDR.

zum Beitrag in der MDR-Mediathek

Sachsen zwischen Mauerfall und Rechtspopulismus

Warum fühlen sich Sachsen benachteiligt? Welche Rolle spielt Pegida? Und was hat das mit der DDR zu tun? Das ZDF begibt sich mit Frank Richter und Politologe Werner Patzelt auf Spurensuche.

Beitrag in der ZDF-Mediathek
zu den Veranstaltungen

Das aktuelle Buch

Gehört Sachsen noch zu Deutschland?

Meine Erfahrungen in einer fragilen Demokratie

Spätestens seit den Pegida-Aufmärschen und den Exzessen von Heidenau, Freital und Chemnitz hat sich das Bild von Sachsen über die deutschen Grenzen hinaus verdunkelt. Statt an Frauenkirche, Friedliche Revolution und Gemütlichkeit denken viele jetzt an Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus.

alle Bücher