titelbild

Herzlich willkommen, mein Name ist Frank Richter,

ich bin Theologe und Bürgerrechtler und habe jahrelang die Zentrale für politische Bildung geleitet.
Seit vielen Jahren engagiere ich mich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine bessere Diskussionskultur, die das Miteinander statt das Gegeneinander fördert.
Mein Wissen und meine Fähigkeiten werde ich nun als Landtagsabgeordneter dem Freistaat Sachsen zur Verfügung stellen - als Parteiloser für die SPD im Wahlkreis 39, Meißen, Weinböhla, Nossen, Niederau und Klipphausen.
Das Bürgerbüro "Frank Richter" finden Sie in der Talstraße 71 im Triebischtal in Meißen. Öffnungszeiten sind Montag und Mittwoch von 15.00 bis 18.00 Uhr.
Telefon: 03521-484 39 24

Aktuelles

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung

Die Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 gilt ab 2. November 0.00 Uhr.
31.10.2020

Lasst uns die Welle brechen und die Kultur erhalten!

Gastronomen, Kulturschaffende, Künstler*innen und Veranstalter*innen müssen nun nochmals ihre Türen schließen. Und sie können nur sehr eingeschränkt Umsatz generieren, durch Außerhaus-Verkauf und digitale Veranstaltungen, die fair vergütet sein müssen. Wir haben uns besonders dafür eingesetzt, dass Umsatzeinbußen bei den betroffenen Betrieben, Selbstständigen und Vereinen weitestgehend und so schnell wie möglich abgefedert werden. Für die Bereiche, die dann kein Geld verdienen können, wird es finanzielle Hilfen geben.
30.10.2020

Corona-Disziplin im Osten

Könnten niedrigere Infektionsraten in Ostdeutschland auch etwas mit dem Stellenwert von Gemeinwohl und Autorität zu tun haben? Zumindest gibt es da Unterschiede zwischen Ost und West, sagt der sächsische Politiker Frank Richter.

Beschluss vom 28.10.20 zur Bekämpfung der SARS-CoV-2 Pandemie

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder beschlossen am 28. Oktober 2020 ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Diese Maßnahmen gelten vom 2. November an für 4 Wochen. Nach zwei Wochen wollen die Kanzlerin und die Regierungschefs erneut beraten, die durch die Maßnahmen erreichten Ziele bewerten und notwendige Anpassungen vornehmen.
28.10.2020

hier eine Übersicht

Chemnitz ist Kulturhauptstadt Europas 2025

Chemnitz als Stadt im Osten Deutschlands, mitten in Europa erweist sich als die Stadt der Kreativität, der Kultur, der Technik und der Wissenschaft. Die Entscheidung der Jury ist ein großartiger Erfolg für die sozialdemokratisch geführte Stadt im Herzen Europas.

JETZT BEANTRAGEN! Soforthilfe-Zuschuss HÄRTEFÄLLE KULTUR nur noch bis 20.11.2020 möglich

Der Freistaat Sachsen bietet Unterstützung zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen, die zwischen 15. März 2020 und 31. Dezember 2020 entstanden sind, In Form eines eimaligen Zuschusses in Höhe von bis zu 10.000 EUR, in begründeten Ausnahmefällen bis zu 50.000 EUR. Die Antragsfrist ist der 20.11.2020.

mehr Informationen hier

30 Jahre deutsche Einheit – Was ist von der DDR übriggeblieben? Teil 2: Frank Richter im Gespräch mit Peter Gauweiler und Egon Krenz

Die Veranstaltung fand am 21. Oktober 2020, 19 Uhr als Livestreaming statt. Peter Gauweiler (CSU) war aus München und Egon Krenz (ehemals SED) aus Dierhagen zugeschaltet.

Dazu ein Bericht in der FREIEN PRESSE vom 23.10.2020

Hier gehts direkt zur Aufzeichnung des Gespräches auf dem Youtube Kanal von Frank Richter

30 Jahre danach. Was ist von der DDR übrig geblieben? Ein Bericht zur Veranstaltung im Theaterkahn von Frank Richter und ein Extra-Interview mit Markus Meckel

Am Sonntag, d. 18. Oktober 2020 fand im Theaterkahn Dresden unter Moderation von Frank Richter eine Gesprächsveranstaltung statt, an der Markus Meckel (SPD), letzter Außenminister der DDR, und Christian Dertinger, Sohn von Georg Dertinger, dem ersten Außenminister der DDR, teilnahmen. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung organisiert.
Hier ein zusammenfassender Bericht und zusätzlich ein Interview mit Markus Meckel.
19.10.20

Foto: Bernd Mönch

Bitte grenzen Sie nicht aus, Herr Mallek!

Leserbrief von Eyk Schade, Vorsitzender des SPD Ortsvereins Meißen, zum Kommentar von Ulf Mallek „Ein starker Sieg der politischen Mitte“
aus Sächsischen Zeitung, Lokalausgabe Meißen, vom 12.10.2020
13.10.2020

Landratswahl 2020 – Frank Richter zum Wahlausgang

„Ich beglückwünsche Elke Siebert zu ihrem engagierten und intelligenten Wahlkampf, ebenso zu ihrem respektablen Ergebnis. Sie hätte mehr verdient. Ich gratuliere dem Sieger des Abends, Ralf Hänsel; ich wünsche mir eine konstruktive Zusammenarbeit mit ihm zum Wohl der Menschen im Landkreis. Eine große Erleichterung empfinde ich angesichts der Tatsache, dass der Kandidat der AfD vor dem Hintergrund seiner großspurig vorgetragenen Siegesaussichten, grandios verloren hat.“

Foto: Daniel Bahrmann

Auftaktveranstaltung: Runder Tisch Bildung Meißen

Welche Bildung wollen wir?
Antworten beim 1. Runden Tisch Bildung in Meißen am 21.09.2020, zusammengestellt von Klaus-Dieter Lübke Naberhaus
Frank Richter:
"Der SPD in Sachsen ist es ein politisches Herzensanliegen:
ein modernes, menschengerechtes, demokratisches und solidarisches Schul- und
Bildungswesen. Ich persönlich wende mich entschieden gegen die 'Pisaisierung' der
Schule, in der es vorrangig immer nur um Kontrolle, Vergleich und Messbarkeit
von so genannten Lernerfolgen geht. Die Frage lautet:
Wie können wir zurück - oder besser voran - zu einem humanistischen Bildungsideal?"
07.10.2020

Welch gute und hoffnungsvolle Worte einer jungen Frau… Aktion Sühnezeichen in Aktion

So kommt Europa voran. Hannah Schmidt, eine von Frank Richter unterstützte Volontärin, arbeitet im Ausland für das Friedens- und Versöhnungswerk und schreibt über ihre ersten Eindrücke in Paris.
05.10.2020

Sehnsucht Demokratie

30 Jahre Wiedervereinigung – Gespräche mit Elke Siebert, Frank Richter, Karl-Heinz Gerstenberg und Thomas Berndt

Unter dem Titel "Sehnsucht Demokratie" lud die Landratskandidatin Elke Siebert zu einer Podiumsdiskussion ein. Gemeinsam mit Frank Richter, Karl-Heinz Gerstenberg und Thomas Berndt blickte sie zurück - aber auch nach vorn. Was sind die Anforderungen an politische Akteure und Akteurinnen um unser demokratisches Miteinander zu retten?

Link zum Youtube-Video

Es stinkt in Nossen!

Eindrücke von der Bürgerversammlung am 30.09.2020

Foto: Frank Berger

Die Mission der lifeline

Am 24.09.2020 fand im Filmpalast Meißen eine wahrlich tief beeindruckende Veranstaltung statt. Viele haben die Gelegenheit genutzt und waren dabei. Für alle die, welche nicht dabei sein konnten, wollen wir kurz einige Eindrücke teilen.
Ein Bericht von Bernd Mönch
25.09.2020

Sehr geehrte Frau Kramp-Karrenbauer, bitte verbieten Sie dieses Plakat!

Dieses großflächige Plakat hängt an einer Bushaltestelle in Meißen. Täglich warten dort viele Kinder und Jugendliche. Das Bild zeigt eine junge, schöne Frau in Bundeswehr-Uniform. Sie hält ein Maschinengewehr im Anschlag. Den Finger hat sie am Abzug. Wahrscheinlich wird sie in jedem Moment abdrücken. Sie ist nicht auf Hasenjagd. Sie ist im Krieg oder sie übt für den Krieg. Auf wen zielt sie? Gleich wird sie schießen. Wird sie einen Menschen töten?
Eine Petition von Frank Richter
22.09.2020

Foto: Daniel Bahrmann

Schwerlastverkehr begrenzen!

Seit Jahren werden Teile Dresdens für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen gesperrt. Dienstleister, Anlieferer und Wohnmobile sind von der Sperrung ausgenommen.
Frage an den Meißener Oberbürgermeister Raschke und an die Stadträte:
Warum funktioniert in Meißen nicht, was in Dresden funktioniert?
15.09.2020

Foto: Frank Richter

Kulturforum der Sozialdemokratie Sachsen wählt Frank Richter zum neuen Vorsitzenden

Das Kulturforum der Sozialdemokratie Sachsen e.V wurde 1995 als eingetragener gemeinnütziger Verein gegründet. Es versteht sich als einen Ort des kulturpolitischen und gesellschaftlichen Diskurses und versammelt dazu nicht nur SPD-Mitglieder. Es gehört zum Verbund des bundesweiten Kulturforums der Sozialdemokratie.
07.09.20

Wenn nur der Frust eint, hilft das Niemandem

Frank Richter über Corona-Demonstrationen im Interview auf TAG 24
06.09.2020

Foto: screenshot TAG 24

Nicht auf Demokratiefeinde hereinfallen

Ein Artikel auf SZ online vom 01.09.2020.

Kippt die Republik nach rechts?

Ein Interview auf DLF am Weltfriedenstag um 8:15 Uhr. Der 29.8. produzierte vor allem Bilder. Frank Richter dazu: "Es geht um Provokation, Destabilisierung und Destruktion unserer Ordnung. Die Bilder werden produziert, um uns in helle Aufregung zu versetzen. Es ist eine Farce. ... Wir haben idealistische Ziele: 1. die Menschenwürde und 2. der Schutz der Umwelt, auf die wir hinarbeiten können. Wenn wir wieder Positives miteinander gestalten, werden uns die Gegner der demokratischen Ordnung vielleicht nicht mehr so sehr aufregen müssen."
01.09.2020

Schlicht sticht

Wie der Aufstieg der Populisten die Gesellschaft herausfordert.
Ein Artikel von Ruth Herberg in der Frankfurter Rundschau online vom 25.08.2020 unter anderen mit Frank Richter: „Die Gesellschaft befindet sich seit einigen Jahren in einem heftigen Erregungszustand“.

Wie umgehen mit den Protestierenden an der B 96

Frank Richter empfiehlt im Interview auf mdr AKTUELL, den Versuch zu unternehmen, Gesprächsangebote zu unterbreiten. Gespräche sollten ernsthaft sein und regelmäßig stattfinden.
24.08.2020

Trampen an der B 96

Es ist Urlaubszeit. Dennoch werden viele in diesem Sommer keine weite Reise unternehmen. Politiker und Touristiker legen uns nahe, dass man seine Ferien doch auch in Deutschland verbringen kann. Deutschland ist ein schönes Land.
Eine Glosse von Frank Richter.

dazu mehr von Frank Richter in einem Artikel der Zeitung "Die Welt" vom 20.08.2020

Ingolf Brumm erhält Radebeuler Couragepreis 2020

Die Verleihung fand in einem feierlichen Rahmen am Donnerstag, d. 27. August 2020, 19.30 Uhr, in der Friedenskirche Radebeul-Altkötzschenbroda statt. Die Laudatio sprach Frank Richter.

Ingolf Brumm im Interview

Der engagierte Meißener Bauunternehmer, Stadtrat und Mitinitiator der Initiative „Bürger für Meißen – Meißen kann mehr“ ist Preisträger des Radebeuler Couragepreises 2020 in der „lokalen Dimension“.
Er hat auf unsere Fragen geantwortet...

hier gehts zum Interview

Dietrich Frank – ein engagierter Meißener Bürger in der mdr-Sendung „Glaubwürdig“

Er sagt von sich selbst, dass er ein Spätstarter sei. Der Klempner wird mit 40 Jahren arbeitslos und beginnt ehrenamtlich für seine Gemeinde zu arbeiten. In dieser Arbeit geht er schließlich auf.
Dietrich Frank ist ein sympathischer Mann und engagierter Meißener Bürger, der sich immer auch als Unterstützer der politischen Aktivitäten von Frank Richter zeigte.
18.08.2020

Buchempfehlung: Echoräume des Schocks

Wie uns die Corona-Zeit verändert - Reflexionen Kulturschaffender und Kreativer
Eine Anthologie herausgegeben von Franziska Richter, Friedrich-Ebert-Stiftung, erschienen im Dietz-Verlag

Lärm macht krank. Ignoranz macht zornig.

Lärm macht krank, so sagt der Volksmund. Bei einem Vor-Ort-Termin des Petitionsausschusses in Hohenstein-Ernstthal konnte ich mir ein eigenes Bild, nein, ich sollte besser sagen: einen vorübergehenden Höreindruck verschaffen. Seither ahne ich, was die Anwohner auszuhalten haben.
Frank Richter - 17.07.2020

Landratswahl im Landkreis Meißen – SPD unterstützt Elke Siebert

Einstimmig sprach sich der erweiterte Kreisvorstand der SPD im Landkreis Meißen auf seiner Sitzung am 15. Juli 2020 dafür aus, Elke Siebert (Bündnis 90/Die Grünen) als Kandidatin zur Landratswahl 2020 zu unterstützen.
15.07.2020

Hier ist die Pressemitteilung des SPD Kreisverbandes

Die Gemeinschaftsschule kommt!

Frank Richter begrüßt in einer Pressemitteilung die heutige bildungspolitische Entscheidung des Landtags: „Die Gemeinschaftsschule kommt. Das ist ein bildungspolitischer Erfolg. Zugleich ist es ein guter Tag für die Demokratie in Sachsen. Ich danke allen, die sich engagiert haben! Nun kommt es auf die Praxis an.“
15.07.2020

Sozialdemokrat und Sorbe, Schriftsteller und Christ

Ein bemerkenswerter Fernsehbeitrag über eine bemerkenswerte Persönlichkeit der sächsischen Sozialdemokratie findet sich in der Mediathek des MDR. In einem knapp fünf Minuten langen Porträt aus der Reihe „glaubwürdig“ wird Benedikt Dyrlich (70) vorgestellt.
13.07.2020

Petitionsausschuss vor Ort

Als Mitglied im Petitionsausschuss des Landtags hat Frank Richter in den vergangenen Wochenzwei Vor-Ort-Termine wahrgenommen.
Der Fall eines Vororttermins in Großharthau wurde nun auch in der Bischofswerdaer Ausgabe der Sächsischen Zeitung erläutert. Somit ist eine breite Öffentlichkeit hergestellt, die zur Sensibilisierungder Bevölkerung und der Behörden für die Notlage der Betroffenen führen sollte.
08.07.2020

Bitte recht(s) freundlich

Thilo Alexe, Sächsische Zeitung, am 4.7.2020, betrachtet die innerparteiliche Situation in der Sächsischen Union und bezieht sich darin unter anderem auf eine These von Frank Richter.

hier gehts zum Artikel

Der Stiftungsrat der Stiftung Sächsische Gedenkstätten sollte einschreiten!

Die Stiftung Sächsische Gedenkstätten ist eine wichtige Gedenk- und Bildungsinstitution im Freistaat. Die historische und gedenkpädagogische Qualifikation dieser Arbeit hat im Osten Deutschlands insofern einen besonderen Stellenwert, weil es hier an manchem Ort zwei oder sogar drei verschiedene Repressionsphasen (NS, SBZ-Zeit, SED-Diktatur) angemessen darzustellen gilt. Umso belastender ist es, wenn ein maßgeblicher Vertreter der diese Arbeit tragenden Stiftung mit einem höchst fragwürdigen und zum Teil neu-rechtem Gedankengut öffentlich auf sich aufmerksam macht. Die vielen, engagiert und gewissenhaft arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den zahlreichen Gedenkstätten in Sachsen haben es nicht verdient, in dasselbe Zwielicht zu geraten, in dem ihr Geschäftsführer nun steht.
Frank Richter, Sprecher für Demokratie der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
30.06.2020

hier gehts zur Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag

Brennglas – Gespräche zu Covid 19

... ist eine 37minütige Audiocollage von Frieder Zimmermann, die seinen Alltag in der Zeit der Pandemie beschreibt. Anhand von Gesprächen mit Anna-Lena Zühlke, Dominik Schiefner, Torsten Reimer, Abt Muho und Frank Richter beschreibt der studierte Komponist und Musiker die notwendigen Konsequenzen, die sich aus der Krise ergeben.
01.07.2020

Thomas Kirste fischt im Trüben

Der Abgeordnete der AfD, Thomas Kirste, liefert ein Beispiel dafür, wie man meint, mit billigstem Populismus Wähler einfangen zu können.
29.06.2020

Empfehlung: Besuch in der Käthe-Kollwitz-Gedenkstätte Moritzburg bei Dresden

Ganz in der Nähe von Dresden, ca. 300 Meter vom berühmten Moritzburger Schloss entfernt, befindet sich mit der "Käthe-Kollwitz-Gedenkstätte", dem Sterbehaus der Künstlerin, der einzige authentische Erinnerungsort. Wer sich mit seiner Geschichte beschäftigt und die Atmosphäre des Hauses atmet, wer sich Zeit und Stille gönnt, alles auf sich wirken zu lassen, der wird angetan sein von der großen Klarheit und der tiefen Menschlichkeit der ausgestellten Werke.
Frank Richter 23.06.2020

Abbildung: Käthe Kollwitz Selbstbildnis 1924, Kreidelithographie (Eigentum der Gedenkstätte Moritzburg)

Ist die offene Gesellschaft den digitalen Autokratien unterlegen?

Zu dieser Frage, zu den aktuellen Problemlagen der Corona-Pandemie, der Klimaerwärmung und den Herausforderungen für die offene Gesellschaft diskutierte am Freitag, 19. Juni 2020 Frank Richter an der Fachhochschule Dresden u. a. mit Prof. Arnold, Dr. Markus Reichel von der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Sachsen, sowie Vertreterinnen von Bündnis 90 / Die Grünen und von Fridays for Future. Moderator war Prof. Brunnhubern.
23.06.2020

hier gehts zum Video

Debattendienstage zur Landratswahl

Im Herbst diesen Jahres wird im Kreis Meißen eine neue Landrätin, ein neuer Landrat gewählt. Im Vorfeld wollen wir - Vertreter*innen der Linkspartei, Bündnis 90 / Die Grünen und der SPD - mit den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis ins Gespräch kommen. Wir laden Sie herzlich ein, online dabei zu sein.

hier gehts direkt zu den drei Debattendiensttagen

Kulturschaffende können sich auf die SPD verlassen!

Hanka Kliese: „Ich bin froh, dass sich die SPD in den Verhandlungen durchsetzen konnte und nun endlich entsprechende Hilfen starten können. Mein Dank gilt vor allem meinen sozialdemokratischen Kolleginnen und Kollegen, die in den vergangenen Wochen hart daran gearbeitet haben, eine tragfähige Lösung für den gesamten Kulturbereich zu finden. Kulturschaffende können sich auf die SPD verlassen!“
09.06.2020

Mehr Dialog wagen! – Eine Ermutigung für Politik, gesellschaftliche Verständigung und internationale Friedensarbeit

Das Buch "Mehr Dialog wagen!- Eine Ermutigung für Politik, gesellschaftliche Verständigung und internationale Friedensarbeit" möchte Inspiration sein für Praktiker*innen, Entscheidungsträger*innen und Interessierte, (mediative!) Dialoge frühzeitig und fachgerecht zu ermöglichen und durchzuführen, so dass sie ihr volles Potenzial ausschöpfen und wirklich etwas bewirken können. Die Vielfalt von Dialogen wird anhand von zwölf anschaulichen Fallgeschichten aus dem In- und Ausland dargestellt - darin ein Artikel von Frank Richter.
03.06.2020

„Corona als Fanal“ Podcast mit Frank Richter

... aus der Serie "Friedrich unterwegs" der Friedrich-Ebert-Stiftung

27.05.2020

hier gehts direkt zum podcast

Die Kunst ist eine Verbündete der Demokratie, weil beide die Freiheit brauchen.

Präsentation der künstlerische Darstellung des „red circle – people and signes“ (Deutsch: Roter Kreis – Menschen und Zeichen 2020) im Bürgerbüro Talstr. 71.
Sie wurde angefertigt von Katrin Süß, einer Dresdner Grafikerin und Design-Künstlerin.
26.05.2020

Dilemma der Demokratie?

Frank Richter auf MDR-Kultur zu den Corona-Protesten.
23.05.2020

hier gehts direkt zur Mediathek von MDR-Kultur

„Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist.“

Sachsen in guter Verfassung?
Eine Betrachtung von Frank Richter zum Tag des Grundgesetzes am 23.05.2020

Abbildung: Die Briefmarke wurde von der Deutschen Post (der DDR) 1957 herausgegeben und zeigt das Gemälde "Der Zinsgroschen" von Tizian.

Die Dialogfähigkeit ist uns Menschen gegeben. Frank Richter im Deutschlandfunk zu den Anti-Corona-Demonstationen

Frank Richter über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu den PEGIDA-Demonstationen, über Dialognotwendigkeit und -fähigkeit:
"Ich kann nicht mit jedem Menschen bei jeder Gelegenheit über ein x-beliebiges Thema sprechen, aber ich kann mit fast jedem Menschen bei einer guten Gelegenheit über ein gemeinsam vereinbartes Thema und nach gemeinsam vereinbarten Regeln sprechen."
20.5.2020

hier gehts direkt zur Mediathek des Deutschlandfunk

Links-Bündnis zur Meißner Landratswahl

Die Kandidatensuche soll im Sommer abgeschlossen sein. Sie erfolgt auch online. Ein alter Bekannter aus dem SPD-Lager steht aber nicht zur Verfügung.
Ein Artikel in der Sächsischen Zeitung von Ulf Mallek

Frank Richer sieht bei Corona-Protesten Nähe zu Pegida

Protest ja, aber Hetze und Gewalt nein: Der Meißner Landtagsabgeordnete Frank Richter warnt vor respektlosen und unanständigen Ton auf der Straße.
© Foto: Claudia Hübschmann
Ein Artikel in der SZ vom 16.5.2020

Offener Brief des Schauspielers und Theaterintendanten Friedrich-Wilhelm Junge

Frank Richter erhielt diesen Brief von seinem Freund, dem Schauspieler und Theaterintendanten Friedrich-Wilhelm Junge. Bei Nachfragen können Sie sich gern auch an Frank Richter persönlich wenden.

Umfassenden Schutzschirm für Kunst und Kultur aufspannen

Frank Richter, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zur Forderung nach einem Schutzschirm für die freien Träger der sächsischen Kulturlandschaft:
Niemals mehr als jetzt brauchen wir Sinnstiftung und Orientierung

Warum die Treuhand das Land spaltet

Mythos Treuhand: Fakten
Die Debatte um die ökonomischen und gesellschaftspolitischen Auswirkungen der "Treuhand" (genauer: 1990 gegründete Treuhandanstalt, THA; ab 1995 Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben) wird durch eine faktenbasierte Darstellung bereichert und qualifiziert. Folgen Sie bitte dem Link...
28.04.2020

hier gehts direkt zu: treuhand-mythos.de
Frank Richter

Kunst: Der Widerspenstigen Zähmung

Am Mittwoch, d. 26. Februar 2020 fand ein gut besuchtes Dialog-Forum im Theater Freiberg statt. Voraus gegangen war ein Konflikt, der sich – soweit ich es richtig nachvollziehe – an der Frage entzündet hatte, ob, wann und unter welchen Umständen es am Freiberger Theater öffentliche Diskussionen zu aktuellen politischen Auseinandersetzungen geben darf. Solange es Theater gibt, ist dieses politisch – mal mehr, mal weniger. Da es sich um einen öffentlichen Ort handelt, der per se für die Öffentlichkeit bestimmt ist, kann das nicht anders sein. Seit der Entstehung des Theaters gab es Versuche seitens der Mächtigen, das Theater politisch zu beeinflussen Das Spannungsverhältnis zwischen Macht und Kunst ist nicht auflösbar. Das Dialog-Forum am 26.Februar 2020 hat dieses Spannungsverhältnis im Konkreten dargestellt und illustriert. Bemerkenswert war unter anderem das Bekenntnis von Oberbürgermeister Sven Krüger zur Freiheit der Kunst und zur politischen Wertschätzung des traditionsreichen Hauses. In einigem zeitlichen Abstand zu diesem Abend, an dem ich die Ehre hatte, aktiv mitzuwirken, lege ich hier einige grundsätzliche Überlegungen vor.

Fragen und Antworten zum Coronavirus: Maßnahmen zur Unterstützung von Betroffenen

Der gesundheitliche Schutz der Bevölkerung sowie der Erhalt der Gesundheitsinfrastruktur und der öffentlichen Versorgung stehen für die SPD an erster Stelle. Darüber hinaus ist es wichtig, Wirtschaft und Beschäftigung so abzusichern, dass die Corona-Krise nicht in einer unkalkulierbaren Wirtschafts- und Beschäftigungskrise mündet. Deutschland hat die Situation frühzeitig ernst genommen und die Maßnahmen, die von der WHO erneut bekräftigt wurden, früh selbst umgesetzt.
Die folgende Übersicht fasst zusammen, welche Maßnahmen Bundesregierung und Parlament auf den Weg gebracht haben.
23.04.2020

hier die aktualisierte FAQ zum Coronavirus: Maßnahmen zur Unterstützung von Betroffenen

Neues Programm »Denkzeit« unterstützt sächsische Künstlerinnen und Künstler

Ab heute können sächsische Künstlerinnen und Künstler unter dem Titel »Denkzeit« bei der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen Stipendien in Höhe von je 2.000 Euro beantragen.
Weiterhin können die Bundes-Soforthilfen für Soloselbstständige über das Programm "Sachsen hilft sofort" bei der Sächsischen Aufbaubank abgerufen werden.
Frank Richter dazu: "Das steht zur Verfügung und das ist gut. Aber: Weiteres muss folgen!"
23.04.2020

Frank Richter ist für eine offene und sachliche Debatte: Corona-Milliarden – Wer soll das bezahlen…?

Pressemitteilung von Frank Richter:
"Zur Versachlichung schlage ich eine öffentliche Debatte zwischen der CDU-Landtagsabgeordneten Daniela Kuge oder einem anderen Vertreter der CDU und mir vor. Diese Debatte könnte auf einer Internet-Plattform, in der Zeitung oder auch im Regionalfernsehen stattfinden und sollte von einem Journalisten moderiert werden. Die Bürger haben ein Recht zu erfahren, welche Konzepte und möglicherweise unterschiedliche Vorstellungen der Refinanzierung es gibt."
21.04.2020

Wozu verpflichtet eigentlich Eigentum in einer Krise wie dieser?

SPD-Ortsverein Meißen und Umgebung zum Vorschlag von Frank Richter MdL einer einmaligen Vermögensabgabe in der Corona-Krise - eine Erwiderung auf die Pressemitteilung des CDU-Kreisverbandes Meißen vom 20.04.2020.
21.04.2020

Finanzierung der Krisen-Bewältigung nicht ausblenden – Corona-Soli denkbar

Frank Richter, religionspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Donnerstag zu Äußerungen des CDU-Bundestagsabgeordneten Marian Wendt in der Leipziger Volkszeitung: "Meiner Meinung ist es im Geist des Evangeliums Jesu Christi die Pflicht der Kirchen, die Starken und Vermögenden an ihre Verantwortung für die Schwachen und Armen zu erinnern. Ich frage mich, was das C dem Mitglied der CDU Marian Wendt eigentlich bedeutet.“ 17.04.2020

hier gehts zur Pressemitteilung und zum Pressecho

SPD-Meißen gedenkt der Opfer des Kriegsgefangenenlagers Zeithain

Heute, vor 75 Jahren, am 23. April 1945, befreiten Soldaten der Roten Armee das Kriegsgefangenenlager Zeithain. In Erinnerung an diesen denkwürdigen Tag unserer jüngsten Geschichte legte Frank Richter, Mitglied des Sächsischen Landtags, im Namen des Kreisvorstandes der SPD Meißen einen Kranz am Ehrenhain nieder.
23.04.2020

TAG24 – Frank Richter im Interview: „Wer nicht träumt, ist geistig tot“

Anlässlich des anstehenden runden Jubelfestes bat TAG24 um ein Interview. Im Gespräch plaudert Frank Richter übers Älterwerden, Träumen und die schönsten Momente des Lebens. 19.04.2020

hier gehts direkt zum Interview

Kulturforum der Sozialdemokratie Sachsen fordert Nachbesserungen am Corona-Schutzschirm

Frank Richter unterstützt einen offenen Brief in dem sich das gemeinnützige Kulturforum der Sozialdemokratie Sachsen e.V. in der Corona-Pandemie an die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch (CDU) wendet. Darin fordert das Kulturforum unter anderem weitere Schritte, um Kunst und Kultur auch in Zeiten der Corona-Pandemie zu ermöglichen sowie sächsische Künstlerinnen und Künstler ebenso wie Vereine und gemeinnützige Träger besser und nachhaltiger zu unterstützen. 19.04.2020

hier gehts zur Pressemitteilung
kulturpolitischer Sprecher

Vergleich mit „Schlimmsten DDR-Zeiten“ völlig daneben und geschmacklos

Frank Richter - Zur Kritik an Gesundheitsministerin Petra Köpping:
Wer sich bei den Verlautbarungen von Staatsministerin Petra Köpping an „die schlimmsten DDR-Zeiten“ erinnert fühlt, hat entweder ein sehr schlechtes Gedächtnis oder handelt politisch verantwortungslos. Das Ministerium handelt transparent, es begründet seine Entscheidungen und dient dem Ziel, Schaden von den Menschen und der Gesellschaft abzuwenden.
11.04.2020

hier gehts zur Pressemitteilung

Mut vor Mitternacht

Das MDR- Fernsehen sendet in seinem Abendprogramm seit einigen Tagen die Reihe "Mut vor Mitternacht". In wenigen Minuten erklärt eine ausgewählte Persönlichkeit, aus welchen Quellen sie Mut und Zuversicht schöpft. Heute, am Gründonnerstag, den 9.4., gestaltet Frank Richter diese Sendung. Uhrzeit: 23.25 Uhr; Sendedauer: ca. 4 Minuten

hier gehts direkt zum Film

Jeder denkt an sich – auch in Zukunft?

Der Text "Corona als Fanal" wurde in der Freien Presse unter dem Titel "Fanal Corona - und doch keine Abkehr vom Wachstumswahn?" am 31.03.2020 abgedruckt. Das hat viele Leserinnen und Leser bewogen, ihre Meinung dazu aufzuschreiben.
In der Ausgabe der Freien Presse vom 08.04.2020 sind sie veröffentlicht worden.

hier gehts direkt zu den Leserbriefen

Corona als Fanal

So, wie sich jeder Einzelne in den Zeiten von Corona um eine Kultur des Abstands und der Zuwendung mühen muss, müsste die Menschheit eine Kultur des Respekts, der Selbstbeschränkung und der Solidarität entwickeln. Corona ist ein Fanal. Wenn wir es jetzt nicht begreifen, wann dann?
Ein Text zur aktuellen Lage...

Corona als Fanal

„Viele arbeiten am Limit“

Interview mit Ulf Mallek in der Sächsischen Zeitung vom 6. April 2020
Frank Richter sieht eine neue Glokalisierung und will nach der Krise In seinem Leben aber auch etwas ändern.

Wie Corona die Welt verändert

Corona und die Globalisierung
Frank Richter im Gespräch auf mdr Kultur am 3. April

hier gehts zum MDR-Beitrag
Frank Richter

Lehren aus der Krise ziehen: für eine neue Kultur der Verbundenheit

Die Deutschen in Ost und West machen im 30. Jahr nach der Wiedervereinigung eine gemeinsame Erfahrung. Diese verbindet sie mehr als alle Sonntagsreden. Diese Erfahrung geht vielen an die Existenz. Sie macht an Ländergrenzen nicht halt. Sie erfasst die Gesellschaften in ganz Europa und darüber hinaus. Sie fordert unsere Menschlichkeit heraus.

Lehren aus der Krise ziehen: für eine neue Kultur der Verbundenheit

Politische Bildung in Zeiten von Corona und Internet

Ist schulfreie Zeit gleichzeitig Freizeit? Ja und nein! Wir wollen euch ein paar Tipps geben, wie man die Zeit sinnvoll und unterhaltsam zur politischen Bildung nutzen kann.

Phoenix-Runde mit Frank Richter

Frank Richter ist zu Gast in der politischen Talkrunde von Phoenix und diskutiert mit zum Thema "Unmut und Unverständnis - Politik im Osten und Westen".

Die Sendung in der Mediathek von Phoenix

Stellungnahme von Frank Richter zum Artikel der SZ „Meißner entscheiden über den Plossen“

Die SZ berichtete am 7.2. von der Informationsveranstaltung zu den geplanten Umleitungsstraßen im Zusammenhang der Plossen-Sanierung. Im Artikel heißt es, ich habe mich bei Herrn Wohsmann vom LASuV (Landesamt für Straßenbau und Verkehr) bedankt. Das ist richtig. Aber wofür habe ich mich bedankt?

hier der Artikel in der SZ online vom 7.2.20

SPD-Landtagsfraktion würdigte Alfred Roßner anlässlich des 75. Jubiläums der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau

Am Montag, 27. Januar 2020, dem 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau, besuchten die MdL Simone Lang und Frank Richter gemeinsam mit Henriette Kretz, einer 86-jährigen Überlebenden des Holocausts, die Stadt Falkenstein im Vogtland, um Alfred Roßner zu gedenken und zu ehren. Roßner (1906-1943) war ein Unternehmer in Falkenstein. In der Zeit der NS-Diktatur tat er alles in seiner Macht Stehende, um Juden vor der Ermordung zu bewahren. Für seinen Einsatz zur Rettung verfolgter Juden wurde Alfred Roßner mit dem Titel „Gerechter unter den Völkern“ in Yad Vashem postum geehrt.

Artikel in der Freien Presse hier

Schwerpunktsetzungen in der Wahlkreis-Arbeit – eine Auswahl

1. Tonnagebegrenzung auf der Staatsstraße 177/Plossenaufstieg Meißen

2. Kritische Begleitung des geplanten Bauprojektes Sanierung der Staatsstraße 177 am Plossenaufstiegonnagebegrenzung auf der Staatsstraße 177 / Plossenaufstieg Meißen

3. Vorbereitung auf das 1100jährige Jubiläum

mehr erfahren

Zeitzeugen der Wende

In einer Interview-Reihe spürt das Dresden-Fernsehen Personen und ihren Geschichten zur Zeit der Wende nach. Im Gespräch mit Frank Richter erinnert er sich an diese Tage und Begegnungen als junger Priester an der Dresdner Hofkirche und die Gründen der "Gruppe der 20".

Link zum Video (Dresden Fernsehen)

„Demokratie leben, heißt Macht teilen“

Martin Dulig hat den Bürgerrechtler Frank Richter, den Augustusburger Bürgermeister Dirk Neubauer und Petra Köpping gebeten, Vorschläge zu erarbeiten, wie wir in Sachsen die Demokratie vor Ort stärken und wie wir manche Strukturen vom Kopf auf die Füße stellen können. Das Konzept unter der Überschrift „Demokratie leben, heißt Macht teilen“ Kann auf der Website der SPD-Sachsen gelesen werden.

www.spd-sachsen.de/macht-teilen

Mit Rechten reden? pro und contra im MDR

Zu dieser Frage stand Frank Richter mit Katharina König-Preuss (Linken-Abgeordnete in Thüringen) zum verbalen Schlagabtausch im Boxring des MDR.

zum Beitrag in der MDR-Mediathek

Sachsen zwischen Mauerfall und Rechtspopulismus

Warum fühlen sich Sachsen benachteiligt? Welche Rolle spielt Pegida? Und was hat das mit der DDR zu tun? Das ZDF begibt sich mit Frank Richter und Politologe Werner Patzelt auf Spurensuche.

Beitrag in der ZDF-Mediathek
zu den Veranstaltungen

Das aktuelle Buch

Gehört Sachsen noch zu Deutschland?

Meine Erfahrungen in einer fragilen Demokratie

Spätestens seit den Pegida-Aufmärschen und den Exzessen von Heidenau, Freital und Chemnitz hat sich das Bild von Sachsen über die deutschen Grenzen hinaus verdunkelt. Statt an Frauenkirche, Friedliche Revolution und Gemütlichkeit denken viele jetzt an Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus.

alle Bücher