titelbild

Herzlich willkommen, mein Name ist Frank Richter,

ich bin Theologe und Bürgerrechtler und habe jahrelang die Zentrale für politische Bildung geleitet.
Seit vielen Jahren engagiere ich mich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine bessere Diskussionskultur, die das Miteinander statt das Gegeneinander fördert.
Mein Wissen und meine Fähigkeiten werde ich nun als Landtagsabgeordneter dem Freistaat Sachsen zur Verfügung stellen - als Parteiloser für die SPD im Wahlkreis 39, Meißen, Weinböhla, Nossen, Niederau und Klipphausen.
Das Bürgerbüro "Frank Richter" finden Sie in der Talstraße 71 im Triebischtal in Meißen. Öffnungszeiten sind Montag und Mittwoch von 15.00 bis 18.00 Uhr.
Telefon: 03521-484 39 24

Aktuelles

Mehr Dialog wagen! – Eine Ermutigung für Politik, gesellschaftliche Verständigung und internationale Friedensarbeit

Das Buch "Mehr Dialog wagen!- Eine Ermutigung für Politik, gesellschaftliche Verständigung und internationale Friedensarbeit" möchte Inspiration sein für Praktiker*innen, Entscheidungsträger*innen und Interessierte, (mediative!) Dialoge frühzeitig und fachgerecht zu ermöglichen und durchzuführen, so dass sie ihr volles Potenzial ausschöpfen und wirklich etwas bewirken können. Die Vielfalt von Dialogen wird anhand von zwölf anschaulichen Fallgeschichten aus dem In- und Ausland dargestellt - darin ein Artikel von Frank Richter.
03.06.2020

„Corona als Fanal“ Podcast mit Frank Richter

... aus der Serie "Friedrich unterwegs" der Friedrich-Ebert-Stiftung

27.05.2020

hier gehts direkt zum podcast

Die Kunst ist eine Verbündete der Demokratie, weil beide die Freiheit brauchen.

Präsentation der künstlerische Darstellung des „red circle – people and signes“ (Deutsch: Roter Kreis – Menschen und Zeichen 2020) im Bürgerbüro Talstr. 71.
Sie wurde angefertigt von Katrin Süß, einer Dresdner Grafikerin und Design-Künstlerin.
26.05.2020

Dilemma der Demokratie?

Frank Richter auf MDR-Kultur zu den Corona-Protesten.
23.05.2020

hier gehts direkt zur Mediathek von MDR-Kultur

„Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist.“

Sachsen in guter Verfassung?
Eine Betrachtung von Frank Richter zum Tag des Grundgesetzes am 23.05.2020

Abbildung: Die Briefmarke wurde von der Deutschen Post (der DDR) 1957 herausgegeben und zeigt das Gemälde "Der Zinsgroschen" von Tizian.

Presseerklärung zur Ernennung von Dr. Jörg Bernig zum Leiter des Kulturamtes der Stadt Radebeul

zur Kenntnis vom:
Bürgerforum/Grüne/SPD-Fraktion
im Stadtrat Radebeul
21.05.2020

Podcast zum Sonntag Rogate (17.05.2020) – Am Fenster

Ein Dialog aus Lyrik und Musik – vier Gedichte von Frank Richter („die Menschen heute morgen“, „Wenn ich einmal sterben sollte“, „Am Fenster“, „Die Sonne geht auf und geht unter“) werden illustriert durch Musik von Stefan Jänke (Am Fenster - Fantasie für Orgel über das dritte der rezitierten Gedichte.) Es spielt Nicola Bergelt an der Orgel der Dreikönigskirche Dresden.

hier gehts direkt zum Podcast

Die Dialogfähigkeit ist uns Menschen gegeben. Frank Richter im Deutschlandfunk zu den Anti-Corona-Demonstationen

Frank Richter über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu den PEGIDA-Demonstationen, über Dialognotwendigkeit und -fähigkeit:
"Ich kann nicht mit jedem Menschen bei jeder Gelegenheit über ein x-beliebiges Thema sprechen, aber ich kann mit fast jedem Menschen bei einer guten Gelegenheit über ein gemeinsam vereinbartes Thema und nach gemeinsam vereinbarten Regeln sprechen."
20.5.2020

hier gehts direkt zur Mediathek des Deutschlandfunk

Podcast der Bürger:Bühne des Staatsschauspiels Dresden mit Frank Richter

Bei der HOMESTORY werden ehemalige und jetzige Mitglieder der Bürger:Bühne in regelmäßigen Interviews über ihre derzeitige Situation berichten. Was erleben sie in Quarantäne, in systemrelevanten Berufen oder privat? Frank Richter im Gespräch mit Tobias Rausch. 22.05.2020

Links-Bündnis zur Meißner Landratswahl

Die Kandidatensuche soll im Sommer abgeschlossen sein. Sie erfolgt auch online. Ein alter Bekannter aus dem SPD-Lager steht aber nicht zur Verfügung.
Ein Artikel in der Sächsischen Zeitung von Ulf Mallek

Meißener Literaturfest online

Meißen und seine Freunde werden es im Juni schmerzlich vermissen: das Literaturfest Meißen. Dort, wo sich früher die Straßen und Plätze füllten mit literaturbegeisterten Leserinnen und Lesern, wird vorerst gähnende Leere herrschen. Um der Ausbreitung des Corona-Virus entgegen zu wirken, wurde das Fest in den Herbst verschoben und findet nun vom 4. bis 6. September statt. Was tun wir bis dahin? Die SPD Meißen und Frank Richter präsentieren hier als Programmpartner das Meißener Literaturfest online.

hier geht direkt zum Meißener Literaturfest online

Frank Richer sieht bei Corona-Protesten Nähe zu Pegida

Protest ja, aber Hetze und Gewalt nein: Der Meißner Landtagsabgeordnete Frank Richter warnt vor respektlosen und unanständigen Ton auf der Straße.
© Foto: Claudia Hübschmann
Ein Artikel in der SZ vom 16.5.2020

Offener Brief des Schauspielers und Theaterintendanten Friedrich-Wilhelm Junge

Frank Richter erhielt diesen Brief von seinem Freund, dem Schauspieler und Theaterintendanten Friedrich-Wilhelm Junge. Bei Nachfragen können Sie sich gern auch an Frank Richter persönlich wenden.

Umfassenden Schutzschirm für Kunst und Kultur aufspannen

Frank Richter, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zur Forderung nach einem Schutzschirm für die freien Träger der sächsischen Kulturlandschaft:
Niemals mehr als jetzt brauchen wir Sinnstiftung und Orientierung

Wir gedenken der Opfer – Wir mahnen zum Frieden

Der Meißener Ortsverein der SPD, Susann Rüthrich (SPD), Mitglied des Deutschen Bundestags und Frank Richter, Mitglied des Sächsischen Landtags laden anlässlich des 75. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges ein zur Kranzniederlegung am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus im Meißener Käthe-Kollwitz-Park für Freitag, den 8. Mai, 17 Uhr.

Die wichtigsten Nummern im Freistaat Sachsen zum Thema „Corona“

Ein Service des Freistaates: auf sachsen.de finden Sie zu jedem Problem einen Kontakt...

Warum die Treuhand das Land spaltet

Mythos Treuhand: Fakten
Die Debatte um die ökonomischen und gesellschaftspolitischen Auswirkungen der "Treuhand" (genauer: 1990 gegründete Treuhandanstalt, THA; ab 1995 Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben) wird durch eine faktenbasierte Darstellung bereichert und qualifiziert. Folgen Sie bitte dem Link...
28.04.2020

hier gehts direkt zu: treuhand-mythos.de
Frank Richter

Kunst: Der Widerspenstigen Zähmung

Am Mittwoch, d. 26. Februar 2020 fand ein gut besuchtes Dialog-Forum im Theater Freiberg statt. Voraus gegangen war ein Konflikt, der sich – soweit ich es richtig nachvollziehe – an der Frage entzündet hatte, ob, wann und unter welchen Umständen es am Freiberger Theater öffentliche Diskussionen zu aktuellen politischen Auseinandersetzungen geben darf. Solange es Theater gibt, ist dieses politisch – mal mehr, mal weniger. Da es sich um einen öffentlichen Ort handelt, der per se für die Öffentlichkeit bestimmt ist, kann das nicht anders sein. Seit der Entstehung des Theaters gab es Versuche seitens der Mächtigen, das Theater politisch zu beeinflussen Das Spannungsverhältnis zwischen Macht und Kunst ist nicht auflösbar. Das Dialog-Forum am 26.Februar 2020 hat dieses Spannungsverhältnis im Konkreten dargestellt und illustriert. Bemerkenswert war unter anderem das Bekenntnis von Oberbürgermeister Sven Krüger zur Freiheit der Kunst und zur politischen Wertschätzung des traditionsreichen Hauses. In einigem zeitlichen Abstand zu diesem Abend, an dem ich die Ehre hatte, aktiv mitzuwirken, lege ich hier einige grundsätzliche Überlegungen vor.

Fragen und Antworten zum Coronavirus: Maßnahmen zur Unterstützung von Betroffenen

Der gesundheitliche Schutz der Bevölkerung sowie der Erhalt der Gesundheitsinfrastruktur und der öffentlichen Versorgung stehen für die SPD an erster Stelle. Darüber hinaus ist es wichtig, Wirtschaft und Beschäftigung so abzusichern, dass die Corona-Krise nicht in einer unkalkulierbaren Wirtschafts- und Beschäftigungskrise mündet. Deutschland hat die Situation frühzeitig ernst genommen und die Maßnahmen, die von der WHO erneut bekräftigt wurden, früh selbst umgesetzt.
Die folgende Übersicht fasst zusammen, welche Maßnahmen Bundesregierung und Parlament auf den Weg gebracht haben.
23.04.2020

hier die aktualisierte FAQ zum Coronavirus: Maßnahmen zur Unterstützung von Betroffenen

Neues Programm »Denkzeit« unterstützt sächsische Künstlerinnen und Künstler

Ab heute können sächsische Künstlerinnen und Künstler unter dem Titel »Denkzeit« bei der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen Stipendien in Höhe von je 2.000 Euro beantragen.
Weiterhin können die Bundes-Soforthilfen für Soloselbstständige über das Programm "Sachsen hilft sofort" bei der Sächsischen Aufbaubank abgerufen werden.
Frank Richter dazu: "Das steht zur Verfügung und das ist gut. Aber: Weiteres muss folgen!"
23.04.2020

Frank Richter ist für eine offene und sachliche Debatte: Corona-Milliarden – Wer soll das bezahlen…?

Pressemitteilung von Frank Richter:
"Zur Versachlichung schlage ich eine öffentliche Debatte zwischen der CDU-Landtagsabgeordneten Daniela Kuge oder einem anderen Vertreter der CDU und mir vor. Diese Debatte könnte auf einer Internet-Plattform, in der Zeitung oder auch im Regionalfernsehen stattfinden und sollte von einem Journalisten moderiert werden. Die Bürger haben ein Recht zu erfahren, welche Konzepte und möglicherweise unterschiedliche Vorstellungen der Refinanzierung es gibt."
21.04.2020

Wozu verpflichtet eigentlich Eigentum in einer Krise wie dieser?

SPD-Ortsverein Meißen und Umgebung zum Vorschlag von Frank Richter MdL einer einmaligen Vermögensabgabe in der Corona-Krise - eine Erwiderung auf die Pressemitteilung des CDU-Kreisverbandes Meißen vom 20.04.2020.
21.04.2020

Finanzierung der Krisen-Bewältigung nicht ausblenden – Corona-Soli denkbar

Frank Richter, religionspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, am Donnerstag zu Äußerungen des CDU-Bundestagsabgeordneten Marian Wendt in der Leipziger Volkszeitung: "Meiner Meinung ist es im Geist des Evangeliums Jesu Christi die Pflicht der Kirchen, die Starken und Vermögenden an ihre Verantwortung für die Schwachen und Armen zu erinnern. Ich frage mich, was das C dem Mitglied der CDU Marian Wendt eigentlich bedeutet.“ 17.04.2020

hier gehts zur Pressemitteilung und zum Pressecho

SPD-Meißen gedenkt der Opfer des Kriegsgefangenenlagers Zeithain

Heute, vor 75 Jahren, am 23. April 1945, befreiten Soldaten der Roten Armee das Kriegsgefangenenlager Zeithain. In Erinnerung an diesen denkwürdigen Tag unserer jüngsten Geschichte legte Frank Richter, Mitglied des Sächsischen Landtags, im Namen des Kreisvorstandes der SPD Meißen einen Kranz am Ehrenhain nieder.
23.04.2020

TAG24 – Frank Richter im Interview: „Wer nicht träumt, ist geistig tot“

Anlässlich des anstehenden runden Jubelfestes bat TAG24 um ein Interview. Im Gespräch plaudert Frank Richter übers Älterwerden, Träumen und die schönsten Momente des Lebens. 19.04.2020

hier gehts direkt zum Interview

Kulturforum der Sozialdemokratie Sachsen fordert Nachbesserungen am Corona-Schutzschirm

Frank Richter unterstützt einen offenen Brief in dem sich das gemeinnützige Kulturforum der Sozialdemokratie Sachsen e.V. in der Corona-Pandemie an die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch (CDU) wendet. Darin fordert das Kulturforum unter anderem weitere Schritte, um Kunst und Kultur auch in Zeiten der Corona-Pandemie zu ermöglichen sowie sächsische Künstlerinnen und Künstler ebenso wie Vereine und gemeinnützige Träger besser und nachhaltiger zu unterstützen. 19.04.2020

hier gehts zur Pressemitteilung
kulturpolitischer Sprecher

Vergleich mit „Schlimmsten DDR-Zeiten“ völlig daneben und geschmacklos

Frank Richter - Zur Kritik an Gesundheitsministerin Petra Köpping:
Wer sich bei den Verlautbarungen von Staatsministerin Petra Köpping an „die schlimmsten DDR-Zeiten“ erinnert fühlt, hat entweder ein sehr schlechtes Gedächtnis oder handelt politisch verantwortungslos. Das Ministerium handelt transparent, es begründet seine Entscheidungen und dient dem Ziel, Schaden von den Menschen und der Gesellschaft abzuwenden.
11.04.2020

hier gehts zur Pressemitteilung

Mut vor Mitternacht

Das MDR- Fernsehen sendet in seinem Abendprogramm seit einigen Tagen die Reihe "Mut vor Mitternacht". In wenigen Minuten erklärt eine ausgewählte Persönlichkeit, aus welchen Quellen sie Mut und Zuversicht schöpft. Heute, am Gründonnerstag, den 9.4., gestaltet Frank Richter diese Sendung. Uhrzeit: 23.25 Uhr; Sendedauer: ca. 4 Minuten

hier gehts direkt zum Film

Podcast zum Karsamstag 2020

Die Ev. Kirchgemeinde Großenhain, das Ev.-Luth. Kirchspiel Großenhainer Land und die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Ebersbach präsentieren einen Podcast zum Karsamstag, an dem sich Frank Richter mit eigenen Texten beteiligt hat.

hier gehts direkt zum podcast

Podcast zum Gründonnerstag 2020

Die Ev. Kirchgemeinde Großenhain, das Ev.-Luth. Kirchspiel Großenhainer Land und die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Ebersbach präsentieren einen Podcast zum Gründonnerstag, an dem sich Frank Richter mit eigenen Texten beteiligt hat.

hier gehts direkt zum Podcast

Jeder denkt an sich – auch in Zukunft?

Der Text "Corona als Fanal" wurde in der Freien Presse unter dem Titel "Fanal Corona - und doch keine Abkehr vom Wachstumswahn?" am 31.03.2020 abgedruckt. Das hat viele Leserinnen und Leser bewogen, ihre Meinung dazu aufzuschreiben.
In der Ausgabe der Freien Presse vom 08.04.2020 sind sie veröffentlicht worden.

hier gehts direkt zu den Leserbriefen

Corona als Fanal

So, wie sich jeder Einzelne in den Zeiten von Corona um eine Kultur des Abstands und der Zuwendung mühen muss, müsste die Menschheit eine Kultur des Respekts, der Selbstbeschränkung und der Solidarität entwickeln. Corona ist ein Fanal. Wenn wir es jetzt nicht begreifen, wann dann?
Ein Text zur aktuellen Lage...

Corona als Fanal

„Viele arbeiten am Limit“

Interview mit Ulf Mallek in der Sächsischen Zeitung vom 6. April 2020
Frank Richter sieht eine neue Glokalisierung und will nach der Krise In seinem Leben aber auch etwas ändern.

Wie Corona die Welt verändert

Corona und die Globalisierung
Frank Richter im Gespräch auf mdr Kultur am 3. April

hier gehts zum MDR-Beitrag

Sachsen hilft sofort

Ab sofort können Einzelunternehmer, Freiberufler und Kleinstunternehmen in Sachsen finanzielle Hilfe erhalten.
Aufgrund der vielen hilfsbedürftigen Antragsteller ist der Server der SAB zum Teil überlastet. Es braucht Geduld...

hier geht es direkt zur SAB
Frank Richter

Lehren aus der Krise ziehen: für eine neue Kultur der Verbundenheit

Die Deutschen in Ost und West machen im 30. Jahr nach der Wiedervereinigung eine gemeinsame Erfahrung. Diese verbindet sie mehr als alle Sonntagsreden. Diese Erfahrung geht vielen an die Existenz. Sie macht an Ländergrenzen nicht halt. Sie erfasst die Gesellschaften in ganz Europa und darüber hinaus. Sie fordert unsere Menschlichkeit heraus.

Lehren aus der Krise ziehen: für eine neue Kultur der Verbundenheit

Politische Bildung in Zeiten von Corona und Internet

Ist schulfreie Zeit gleichzeitig Freizeit? Ja und nein! Wir wollen euch ein paar Tipps geben, wie man die Zeit sinnvoll und unterhaltsam zur politischen Bildung nutzen kann.

Martin Dulig

Soforthilfe de Bundes für kleine Unternehmen und Selbstständige

Kleine Unternehmen und Selbstständige sollen infolge der Coronavirus-Krise Soforthilfen in Höhe von bis zu 15.000 Euro erhalten. Dies geht aus einem gemeinsamen Gesetzesentwurf des Bundesfinanz- und Bundeswirtschaftsministeriums hervor. Am Montag soll er vom Bundeskabinett und in derselben Woche noch von Bundesrat und Bundestag beschlossen werden. Dem Entwurf zufolge soll es für Kleinunternehmen, Solo-Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe eine Einmalzahlung von 9.000 Euro für drei Monate bei bis zu fünf Beschäftigten geben - bis zu 15.000 Euro bei bis zu zehn Beschäftigten. Diese Zuschüsse sollen nicht zurückgezahlt, die Mittel durch die Länder verteilt werden ...

Alle Informationen zum Programm und zu den Konditionen

Elternbeiträge werden erstattet

Sachsens Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich am 20. März 2020 zur Erstattung von Kitagebühren verständigt.

Mitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus
Dr. med. Ellis Huber

Coronavirus – Einschätzung von Dr. med. Ellis Huber

Eine Einschätzung von Dr. med. Ellis Huber zur zeitigen Ausbreitung des Coronavirus und zur Situation und nötigen Maßnahmen im deutschen Gesundheitswesen.

Dr. med. Ellis Huber war von 1987-1999 Präsident der Ärztekammer Berlin und war Gesundheitsstadtrat in Wilmersdorf und Kreuzberg. Seit 2007 ist er Vorsitzender des Berufsverbandes der Präventologen.

Dr. med. Ellis Huber - Corona-und-Gesundheitswesen (PDF)

Das Sächsische Sozialministerium informiert zum Corona-Virus

Unter folgendem Link informiert das von Petra Köpping (SPD) geführte Ministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt über die aktuelle Entwicklung in Sachsen in Punkto Corona, Vorbeugung und Hilfsmöglichkeiten.

sms.sachsen.de/coronavirus

Phoenix-Runde mit Frank Richter

Frank Richter ist zu Gast in der politischen Talkrunde von Phoenix und diskutiert mit zum Thema "Unmut und Unverständnis - Politik im Osten und Westen".

Die Sendung in der Mediathek von Phoenix

Stellungnahme von Frank Richter zum Artikel der SZ „Meißner entscheiden über den Plossen“

Die SZ berichtete am 7.2. von der Informationsveranstaltung zu den geplanten Umleitungsstraßen im Zusammenhang der Plossen-Sanierung. Im Artikel heißt es, ich habe mich bei Herrn Wohsmann vom LASuV (Landesamt für Straßenbau und Verkehr) bedankt. Das ist richtig. Aber wofür habe ich mich bedankt?

hier der Artikel in der SZ online vom 7.2.20

SPD-Landtagsfraktion würdigte Alfred Roßner anlässlich des 75. Jubiläums der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau

Am Montag, 27. Januar 2020, dem 75. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau, besuchten die MdL Simone Lang und Frank Richter gemeinsam mit Henriette Kretz, einer 86-jährigen Überlebenden des Holocausts, die Stadt Falkenstein im Vogtland, um Alfred Roßner zu gedenken und zu ehren. Roßner (1906-1943) war ein Unternehmer in Falkenstein. In der Zeit der NS-Diktatur tat er alles in seiner Macht Stehende, um Juden vor der Ermordung zu bewahren. Für seinen Einsatz zur Rettung verfolgter Juden wurde Alfred Roßner mit dem Titel „Gerechter unter den Völkern“ in Yad Vashem postum geehrt.

Artikel in der Freien Presse hier

Schwerpunktsetzungen in der Wahlkreis-Arbeit – eine Auswahl

1. Tonnagebegrenzung auf der Staatsstraße 177/Plossenaufstieg Meißen

2. Kritische Begleitung des geplanten Bauprojektes Sanierung der Staatsstraße 177 am Plossenaufstiegonnagebegrenzung auf der Staatsstraße 177 / Plossenaufstieg Meißen

3. Vorbereitung auf das 1100jährige Jubiläum

mehr erfahren

Zeitzeugen der Wende

In einer Interview-Reihe spürt das Dresden-Fernsehen Personen und ihren Geschichten zur Zeit der Wende nach. Im Gespräch mit Frank Richter erinnert er sich an diese Tage und Begegnungen als junger Priester an der Dresdner Hofkirche und die Gründen der "Gruppe der 20".

Link zum Video (Dresden Fernsehen)

Ich sage eine herzliches Dankeschön!

Liebe Freunde, liebe Unterstützer meines Wahlkampfes,

ein wenig erschöpft - aber umso fröhlicher und glücklicher - habe ich gestern Abend erfahren dürfen, über die Landesliste der Sozialdemokratischen Partei in den Sächsischen Landtag eingezogen zu sein.
Das ist gelungen dank Ihrer und Eurer großzügigen und tatkräftigen Hilfe.
Ich sage eine herzliches Dankeschön!

21 Fragen an Frank Richter

Ein ausführliches Interview von MeißenTV in dem Frank Richter seinen Blick und seine politische Vision für Sachsen und Meißen darlegt.

Das Video-Interview bei Meißen TV

Der MDR-Kandidatencheck

Frank Richter stellt sich 22 Fragen in genau vier Minuten Zeit.

Kandidatencheck auf MDR.de

„Demokratie leben, heißt Macht teilen“

Martin Dulig hat den Bürgerrechtler Frank Richter, den Augustusburger Bürgermeister Dirk Neubauer und Petra Köpping gebeten, Vorschläge zu erarbeiten, wie wir in Sachsen die Demokratie vor Ort stärken und wie wir manche Strukturen vom Kopf auf die Füße stellen können. Das Konzept unter der Überschrift „Demokratie leben, heißt Macht teilen“ Kann auf der Website der SPD-Sachsen gelesen werden.

www.spd-sachsen.de/macht-teilen

Mit Rechten reden? pro und contra im MDR

Zu dieser Frage stand Frank Richter mit Katharina König-Preuss (Linken-Abgeordnete in Thüringen) zum verbalen Schlagabtausch im Boxring des MDR.

zum Beitrag in der MDR-Mediathek

Sachsen zwischen Mauerfall und Rechtspopulismus

Warum fühlen sich Sachsen benachteiligt? Welche Rolle spielt Pegida? Und was hat das mit der DDR zu tun? Das ZDF begibt sich mit Frank Richter und Politologe Werner Patzelt auf Spurensuche.

Beitrag in der ZDF-Mediathek
zu den Veranstaltungen

Das aktuelle Buch

Gehört Sachsen noch zu Deutschland?

Meine Erfahrungen in einer fragilen Demokratie

Spätestens seit den Pegida-Aufmärschen und den Exzessen von Heidenau, Freital und Chemnitz hat sich das Bild von Sachsen über die deutschen Grenzen hinaus verdunkelt. Statt an Frauenkirche, Friedliche Revolution und Gemütlichkeit denken viele jetzt an Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus.

alle Bücher