titelbild

Herzlich willkommen, mein Name ist Frank Richter,

ich bin Theologe und Bürgerrechtler und habe jahrelang die Zentrale für politische Bildung geleitet.
Seit vielen Jahren engagiere ich mich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und eine bessere Diskussionskultur, die das Miteinander statt das Gegeneinander fördert.
Mein Wissen und meine Fähigkeiten werde ich nun als Landtagsabgeordneter dem Freistaat Sachsen zur Verfügung stellen - als Parteiloser für die SPD im Wahlkreis 39, Meißen, Weinböhla, Nossen, Niederau und Klipphausen.
Das Bürgerbüro "Frank Richter" finden Sie in der Talstraße 71 im Triebischtal in Meißen.
Öffnungszeiten sind Montag und Mittwoch von 15.00 bis 18.00 Uhr.
Telefon: 03521 4843924
Corona bedingt ist das Bürgerbüro zurzeit geschlossen.

Titelfoto: Timm Ziegenthaler

Aktuelles

„Das ist keine Bürgerbeteiligung“

Im Gespräch mit SZ-Redakteur Harald Daßler äußert sich Frank Richter kritisch zur "Einwohnerversammlung" Ende April im YouTube-Kanal der Stadt Meißen.
Die meiste Zeit während der Veranstaltung hatte der Plossenaufstieg der S 177 in Meißen eingenommen.
07.05.2021


Foto: Andreas Graff

Wem nützt diese teure Lösung? - Artikel In der SZ online

Veranstaltung

Einladung zum Buchgespräch der Friedrich-Ebert-Stiftung – Tagebuch für Walter Fritsch (1920 -1997)

25. Mai 2021 19:00 Zoom

Legendärer Meistertrainer von Dynamo Dresden in den 1970er Jahren
Eine deutsche Biografie

Uwe Karte
Journalist in Dresden, Autor des hier vorgestellten Buches
im Gespräch mit
Frank Richter, MdL
Mitautor des Buches

Kultur in Sachsen: Was bringt der Doppelhaushalt 2021/22?

Angesichts der Pandemie fürchten auch Kunst- und Kulturschaffende in Sachsen, dass Einsparungen anstehen. Am 20. Mai wird der sächsische Doppelhaushalt 2021/22 im Landtag verabschiedet. Doch eine "Kürzungsorgie" scheint nicht geplant. Am meisten überrascht, dass die Landeszuschüsse an die acht Kulturräume sogar erhöht werden. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse sollen ein "Kulturdialog"-Thema zwischen Land und Verbänden sein. Nur die AfD spielt beim parteiübergreifenden Konsens offenbar nicht mit.
Ein Beitrag auf MDR-Kultur online von Michael Bartsch
26.04.2021

Sport im Osten – Zwei große DDR-Fußballtrainer mit fragwürdiger Vergangenheit

Frank Richter äußert sich, von Uwe Karte, einem bekannten Autor und Sportjournalisten, angeregt, zur Beschäftigung mit der Vergangenheit von Heinz Krügel (ehemals Erfolgstrainer des 1. FC Magdeburg).
Eine Einordnung der politischen Vergangenheit von Walter Fritzsch (ehemaliger Erfolgstrainer von Dynamo Dresden) findet sich im Buch von Uwe Karte: „Tagebuch für Walter Fritzsch“.
24.04.2021

Foto: screenshot MDR

Kulturausschuss beschließt Änderungsanträge der Koalition – Kulturförderung wird deutlich gestärkt

PRESSEMITTEILUNG der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag
Frank Richter: „Wir stocken die Kulturraumfinanzierung auf - und zwar langfristig. Das ist ein wichtiges Signal, gerade in der Krise: Kultur wird gebraucht, denn sie sorgt für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Dabei werden die Investitionsmittel der Kulturräume um über drei Millionen Euro pro Jahr erhöht. Durch das Herauslösen der Landesbühnen stehen weitere über drei Millionen Euro pro Jahr zusätzlich bereit.“
20.04.2021

Fair, hart und konstruktiv

Dritter Runder Tisch Sachsenring tagte mit Vertreter des Landkreises.
Oberbürgermeister Kluge präsentiert Projekt für besseren Lärmschutz.
Eingeladen zum 3. RTS hatte Bernd Mönch, Leiter Bürgerbüro von Frank Richter, MdL.
Die Moderation übernahmen Dr. Peggy Renger-Berka (Ev. Erwachsenenbildung) und Frank Nötzold (Ev. Pfarrer von Hohenstein-Ernstthal).
Hier die wesentlichen Ergebnisse:
16.04.2021

Foto: Sachsenring - screenshot Apple Maps

Paris im Frühling – mit großen Augen! Hannah Schmidts März-Gedanken

Wieder einmal hat uns Hannah Schmidt - sie arbeitet derzeit für "Aktion Sühnezeichen - Friedensdienst" in Paris - einen Text gesendet, der eine andere Perspektive als die aktuell dominierende eröffnet. Viel Freude beim Nachlesen!
15.04.2021

Foto: Hannah Schmidt

IDEA Nachrichten Agentur berichtet über die Konferenz zur Abschiebungspraxis

Faisal Jahangir ist kein Einzelfall. Viel mehr werden an diesem Einzelschicksal grundsätzliche Fragen der Abschiebepraxis insbesondere in Länder wie Pakistan und Afghanistan laut. Ebenso wie sich die Praxis der Festnahme im Rahmen eines Besuches der Ausländerbehörde in Frage stellen lässt, muss man nach der Situation in den Abschiebegefängnissen fragen oder aber danach welche Menschen vor allem betroffen sind.
Diese Frage diskutierten viele Gäste im Rahmen einer Online-Konferenz des Ost-West-Forums Gut Gödelitz gemeinsam mit Frank Richter, unter ihnen auch Faisal Jahangir und seine Ehefrau Carmen Bittner unter dem Titel:
„Abschiebung nach Pakistan. Faisal Jahangir ein aktuelles Beispiel“

Erfolgstrainer von Dynamo und Zeuge deutscher Geschichte – „Tagebuch für Walter Fritzsch“

Uwe Karte, Autor und Journalist, eröffnet mit seinem „Tagebuch für Walter Fritzsch“ einen weiten Blick in die jüngste deutsche Geschichte und einen tiefen in die Seelen- und Gemütslage der größten Trainerlegende von Dynamo Dresden.
Frank Richter, SPD-Abgeordneter im Sächsischen Landtag, hat zwei Texte beigesteuert, in denen er eine kurze historisch-politische Einordnung versucht.
Hier im Video Frank Richter und Uwe Karte im Gespräch. Dazu Frank Richters Textbeitrag „Es ist die Wende für mich.“
10.04.2021

Frank Richter: „Faisal Jahangir vor einer Abschiebung nach Pakistan bewahren und Abschiebepraxis überprüfen“

„Ich bitte Herrn Staatsminister Wöller darum, Faisal Jahangir vor einer Abschiebung nach Pakistan zu bewahren. Dort droht ihm religiöse Verfolgung. Das Schicksal von Faisal verlangt nach einer humanitären Lösung.“
25.03.2021

„Wir brauchen mehr Kommunikation und weniger Exkommunikation.“

Ein Interview mit Frank Richter
Unsere Gesellschaft befindet sich im Krisenmodus, nicht erst seit Corona. Die Pandemie verstärkt nur die seit Längerem schwelenden Konflikte. Migration, Klimawandel, Abwanderung von der ländlichen Peripherie in die urbanen Zentren und viele andere ungelöste Probleme – sie alle tangieren die große Frage der sozialen Gerechtigkeit und gewinnen durch die Pandemie und die Maßnahmen zu deren Bekämpfung eine noch höhere Brisanz. Der ohnehin gefährdete Zusammenhalt der Gesellschaft droht gänzlich zu schwinden. Wie lässt sich dem entgegenwirken? Welche neue gemeinsame Basis können wir schaffen, um gegenseitige Verständigung wieder zu ermöglichen?
25.03.2021

Mensch.Corona

Frank Richter fragt unter dem Titel „MENSCH.CORONA Was wir erleben, erleiden und lernen“ Prominente aus Politik und Kultur zu ihrer Meinung. Es äußern sich Wolfgang Thierse, Ingo Schulze, Karamba Diaby, Anna Kaleri, Jutta Michael, Christian Steyer und Hans-Eckardt Wenzel.
Das Video entstand als Gemeinschaftsproduktion des Kulturforums der Sozialdemokratie in Sachsen und der Friedrich-Ebert-Stiftung.
19.03.2021

Frank Richter: Innenminister muss nach humanitärer Lösung suchen

Frank Richter, religionspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zur Mitteilung der Härtefallkommission zum Fall Faisal Jahangir: „Mit Bedauern habe ich die Erklärung des Sächsischen Ausländerbeauftragten zur Kenntnis genommen, dass die Härtefallkommission entgegen meinem bisheriger Kenntnisstand keine Möglichkeit sieht, sich erneut mit der Frage der Ausreisepflicht von Herrn Faisal Jahangir zu befassen. Im Sinne einer humanitären Lösung bitte ich Innenminister Wöller und die zuständigen Behörden darum, nach einer rechtlichen Lösung zu suchen“, so Frank Richter.
Pressemitteilung der SPD-Landtagsfraktion
18.03.2021

Frank Richter im Interview

Frank Richter äußert sich im Deutschlandradio zur verhinderten Abschiebung von Faisal Jahangir und wie es weitergeht in diesem Fall. "Die Gerechtigkeit ist ein zu großes Gut, als dass man sie alleine den Juristen überlasten dürfte. Die Gesellschaft muss sich insgesamt überlegen, ob das in ihrem Sinne ist."

17.03.2020

FAISAL IST FREI!

Wir freuen uns mit Faisal und seiner Frau!
Faisal Jahangir wurde heute um 14.00 Uhr aus der Abschiebehaft entlassen. Überglücklich konnte ihn seine Frau in Dresden abholen. Über die Hintergründe der plötzlichen Freilassung ist uns im Moment nichts bekannt. Jetzt überwiegt die Freude!

Aktuell berichtete der MDR-Sachsenspiegel. Den Beitrag gibts hier.

16.03.2021

Foto: screenshot MDR

Das aktuelle Buch

Gehört Sachsen noch zu Deutschland?

Meine Erfahrungen in einer fragilen Demokratie

Spätestens seit den Pegida-Aufmärschen und den Exzessen von Heidenau, Freital und Chemnitz hat sich das Bild von Sachsen über die deutschen Grenzen hinaus verdunkelt. Statt an Frauenkirche, Friedliche Revolution und Gemütlichkeit denken viele jetzt an Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus.

alle Bücher