30 Millionen Euro für die Kultur in Sachsen

Im Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtags wurden heute 30 Millionen Euro für die Unterstützung der sächsischen Kulturlandschaft freigegeben. Mit diesen Mitteln sollen die Corona-Folgen abgefedert und der Neustart angeschoben werden.
Frank Richter, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag: „Die Programme werden dazu beitragen, Publikum und Fachkräfte zurückzugewinnen, unterbrochene Kooperationen wieder aufzunehmen und die Digitalisierung voranzutreiben."
27.04.2022

Foto: Frank Berger

Erleichterung über Wahl in Frankreich

Das Land hat uns mit seinen Idealen Bleibendes geschenkt.
Auf den Prinzipien von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit lässt sich eine humane und gerechte Gesellschaft aufbauen.
25.04.2022

Das Eingangstor zum Rathaus von Obernai (Elsass, Frankreich) Foto: Frank Richter

Aishat Pareulidze schickt Grüße und Geschenke nach Meißen

Unter der Post, die das Bürgerbüro auf der Talstraße 71 vor Ostern erreichte, war ein Päckchen von Aishat Pareulidze, dem vor einem Jahr aus Meißen nach Georgien abgeschobenen Mädchen.
19.04.2022

Foto: Pressestelle SPD-Fraktion

Frohe Ostern!

Weißer Rauch vor dunklem Hintergrund - in Rom "steht" er für die Freude auf einen Neuanfang.
Foto: privat

Kirchenasyl beschäftigt Gemeinden, Politik und Zivilgesellschaft

Am 6. April trafen sich im Johannesstift Meißen Vertreter von Gemeinden, Politik und Zivilgesellschaft, um über die Fragen von Asyl insbesondere Kirchenasyl zu sprechen. Ein Bericht von Andreas Herrmann.
14.04.2022

Foto: Andreas Herrmann

Hörens- und bedenkenswert: Vermögenssteuer, vor 100 Jahren ging es noch!

Der Steuersatz von 0,7 Prozent schockierte Weimars Eliten
Mit dem Deutschen Kaiserreich war 1919 auch das Steuerwesen zusammengebrochen. Die Weimarer Republik scheiterte mit der Idee, über ein einmaliges „Reichsnotopfer“ an Geld zu kommen. Stattdessen führte die Reichsregierung am 8. April 1922 eine Vermögenssteuer ein.
Von Otto Langels im Deutschlandfunk

Hier gehts direkt zum Artikel und Beitrag auf Deutschlandfunk.de

ZUKUNFT hoch K – Kultur.Dialog.Sachsen

Mit ZUKUNFT hoch K – Kultur.Dialog.Sachsen startet das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismuseine Gesprächsreihe, bei der gemeinsam an Ideen für eine zukünftige Kulturpolitik gearbeitet werden soll.
Frank Richter: "Die Kulturpolitik in Sachsen kann nur so stark und gut sein, wie es der Austausch zwischen Politik und Kultur ist."
30.03.2022

Foto: Frank Berger

Landtag zum Plossen – Meißen TV berichtet

In einem Beitrag am 28. März 2022 berichtet Meißen TV über den Bericht des Sächsischen Landtags zur Sammelpetition: Staatsstraße 177 in Meißen – Plossen.
29.03.2022

Foto: screenshot Meißen TV

Hier gehts zum Beitrag auf Meißen TV

Bericht des Sächsischen Landtags zur Sammelpetition: Staatsstraße 177 in Meißen – Plossen

Der Petitionsausschuss des Sächsischen Landtags legte am 24.03.2022 den Bericht zur Sammelpetition Plossen vor.
Hier können Sie den Bericht im Wortlaut nachlesen.
24.03.2022

Abbildung: am 8. März am Meißener Plossen - Foto: privat

Bilder und Einsamkeit im Dialog

„Die Einsamkeit des modernen Menschen“ hat viele Facetten. Einige davon stellte der Publizist und Politologe Martin Hecht jetzt in seinem gleichnamigen Buch im Ost-West-Forum Gut Gödelitz vor.
22.03.2022

Foto: Andreas Herrmann

Abschiebung von Frau Eskerbieva und ihren drei Kindern aussetzen

Zur selben Zeit, in der ungezählte Ehrenamtliche die aus der Ukraine geflüchtete Familien, meist Mütter mit ihren Kindern, mit Empathie und Solidarität in ihren Wohnungen aufnehmen, bereitet das Ausländeramt Kamenz die Abschiebung einer Mutter mit ihren drei Kindern – darunter ein Neugeborenes – nach Russland vor.
18.03.2022

Frau Eskerbieva mit ihrem Neugeborenen und zwei Söhnen - Foto: privat

Hilfe für Chernihiv

Frau Nataliya Vogel, eine aus der Ukraine stammende, in Meißen lebende Frau, hat Frank Richter diese Fotos zugesendet. Sie zeigen die Zerstörungen, die das russische Militär in den letzten zwei Tagen angerichtet haben.
11.03.2022

Kinderschicksale zum Frauentag

Jenny und die Roma-Kinder
Das Bündnis „Buntes Meißen“ und der „radebeuler couragepreis e.V.“ hatten gemeinsam in den Filmpalast Meißen zu einer Filmvorführung eingeladen.
Gezeigt wurden ca. 50 Minuten Film-Sequenzen aus einer Serie von 5 x 25 Minuten. Diese dokumentiert das außerordentliche Engagement von Jenny Rasche, einer jungen Frau aus Stapelburg in Sachsen-Anhalt.
Im Anschluss an die Aufführung stand die Filmemacherin Antje Schneider und die verantwortliche Redakteurin Anette Reiß für ein Gespräch und Fragen des Publikums zur Verfügung.
10.03.2022

Foto: Alea Horst

Das ist Putins Krieg

Eine Erklärung der SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Lars Klingbeil

24.02.2022

Offener Brief des PEN: 1000 Autoren verurteilen Russlands Einmarsch in die Ukraine - Pressemitteilung

Auch die Freiheit der Kunst muss verteidigt werden


Am 16. Februar traf sich Frank Richter, MdL und Vorsitzender des Kulturforums der Sozialdemokratie Sachsen e.V. in den Räumen des Zwickauer Kunstvereins „Freunde aktueller Kunst“ mit Vereinschef Klaus Fischer. Bis heute ist der Verein regelmäßig Bedrohungen Rechtsradikaler und sog. Querdenker ausgesetzt.
18.02.2022

Foto: privat