Impfstoff Kultur – gegen die Einsamkeit zu Weihnachten

Das Kulturforum der Sozialdemokratie in Sachsen hatte zu einem weihnachtlichen Livestream eingeladen. Dieser wurde am Montag, d. 21. Dezember 2020, von 17.00 bis 18.30 Uhr gesendet und steht nun weiter zur Verfügung.
Frank Richter präsentiert musikalische und künstlerische Beiträge sowie Gespräche über Kunst, Kultur und Politik.
21.12.2020

Radebeuler couragepreis e.V. verurteilt Äußerungen des Preisträgers Jushkow

Der russische Bürgerrechtler und Öko-Aktivist Roman Juskow erhielt 2006 für sein Engagement den radebeuler couragepreis. Inzwischen ist Herr Jushkow wiederholt mit äußerst fragwürdigen und völlig inakzeptablen Äußerungen in Erscheinung getreten. Mehrfach trat er in letzter Zeit u.a. mit antisemitischen Parolen, rassistischen Gedanken, homophoben Rede, sowie Holocaust leugnenden Aussagen in die Öffentlichkeit.
17.12.2020

Hängepartie für die deutsche Kulturhauptstadt Europas 2025

Presseberichten zufolge soll der Kunstminister Bayerns Zweifel am korrekten Vollzug des Verfahrens geäußert haben, an dessen Ende Chemnitz gekürt wurde.
Frank Richter: "Die nun beginnende Hängepartie ist eine Zumutung für Chemnitz. Natürlich müssen alle Zweifel an der Korrektheit der Preisvergabe ausgeräumt werden. Dies sollte so schnell wie möglich passieren."
17.12.2020

Ein Sterbehaus, das zu wenig zum Leben hat

Ein außerordentlich solide recherchierter und analysierender Beitrag zur Gegenwart und Zukunft des Käthe Kollwitz Hauses in Moritzburg von Hendrik Lasch. Der beeindruckende Artikel möge helfen, dass diese Einrichtung auch in Zukunft erhalten bleiben möge. Es wäre wünschenswert, dass alle Beteiligten sich ähnlich gründlich in die Materie vertieften, wie es der Journalist zweifellos getan hat. (Bernd Mönch)
16.12.2020

Weihnachtliche Grüße aus Meißen

Kurz vor Weihnachten, das viele Menschen in diesem Jahr allein oder nur im Kreis weniger Angehöriger feiern können, senden Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bürgerbüro Frank Richters herzliche Grüße. In Gemeinschaftsarbeit mit der Christlichen Sozialstation in der Hirschbergstraße ist ein kurzes Video entstanden, das Sie gerne weitersenden können.
15.12.2020

Egon Krenz und Peter Gauweiler im Gespräch bisher über 1000mal aufgerufen

Die beiden Politiker, die sich in der Zeit des Kalten Krieges feindlich gegenüber standen - Peter Gauweiler nennt sich "Antikommunist", Egon Krenz vertrat den Klassenkampf gegen den Imperialismus - demonstrieren, wie Verständigung und politische Annäherung über tiefe politische und ideologische Gräben hinweg möglich ist. Das Gespräch drehte sich um die Fragestellung: 30 Jahre danach - Was ist von der DDR übrig geblieben?
13.12.2020

Corona bringt Dresdner Kliniken ans Limit

„Pass auf! – Auf Dich, auf Andere, auf uns Alle“ – mit diesem gemeinsamen Appell richten sich die Dresdner Kliniken an die Menschen ihrer Region, um auf die sich zuspitzende Lage bei der Versorgung von COVID-19-Patienten aufmerksam zu machen.
Unsere Solidarität gehört denen, welche krank und besonders gefährdet sind sowie denen, welche sich aufopferungsvoll um die Kranken und Gefährdeten kümmern.
12.12.2020

Im Kriegsgefangenenlager Zeithain starben ca. 30000 Menschen; überwiegend Rotarmisten, aber auch Italiener und Polen.

Im sächsischen Zeithain ringt ein Verein seit 2010 um einen Lehrpfad, der an das Schicksal der Kriegsgefangenen erinnern soll. Es ist nicht einfach, dabei alle Interessen unter einen Hut zu bringen. Der Journalist Henrik Lasch hat hierzu einen beeindruckenden Beitrag im ND veröffentlicht. Mehrfach hat er sich darin auch auf Frank Richter bezogen.
10.12.2020

Foto: Frank Berger

Wenn ein Ohr gebraucht wird…

Telefonseelsorge deutschlandweit - Immer ein Mensch, der zuhört! Kostenfrei anrufen unter: 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222
Die Telefonseelsorge ist seit vielen Jahrzehnten eine gefragte Institution.
09.12.2020

Die deutsch-polnische Versöhnung begann nicht erst 1970

In einem Interview mit Dirk-Olivier Heckmann äußert sich Frank Richter am 8.12. 2020 im Deutschlandfunk zur ostdeutschen Perspektive auf die deutsch-polnische Versöhnung. Anlass ist die Berichterstattung über den Kniefall Willy Brandts am 7.12.1970 in Warschau. Frank Richter erinnert dabei an die besondere Leistung und das Schicksal Georg Dertingers, des ersten Außenministers der DDR.
08.12.2020

Das Ost-West-Duell

Martin Machowecz kommt aus Meißen, Henning Sußebach aus Bochum, und immer streiten die beiden – über jammernde Ossis, ignorante Wessis und die Wahrheit dazwischen. Nun ist jeder in die Heimatstadt des anderen gereist, um sich vor Ort zu überzeugen: Wer hat recht?
Ein sehr interessantes Gespräch zwischen den beiden Zeit-Autoren, bei dem auch Frank Richter zu Wort kommt.
Der Artikel ist online hinter der Bezahlschranke. Es lohnt sich, die aktuelle Ausgabe der Zeit inkl. Zeit-Magazin zu kaufen.
05.12.2020

hier gehts direkt zum Artikel

Was ist von Menschenansammlungen und Alkoholseligkeit im Advent in Meißen zu halten?

Die Stadt Meißen hat offenbar alle Fußgängerzonen und verkehrsberuhigten Zonen aufgehoben, deshalb darf dort also am Wochenende in der Altstadt aus Gaststätten und von Wagen der Verkauf von Alkohol erfolgen.
Wo sich viele Menschen versammeln, wo Abstände nicht eingehalten werden, verbreitet sich Corona besonders gut. Unsere Gesellschaft braucht keinen Egoismus, sondern Solidarität. Das bedeutet jetzt, dass wir Ansammlungen vermeiden und auf öffentlichen Alkoholkonsum verzichten.
04.12.2020

Foto: Daniel Bahrmann

Das virtuelle Klassenzimmer – Gemeinsames Lernen trotz Lockdown

Nachdem es beim letzten Runden Tisch Bildung Meißen mehr um die philosophisch-pädagogische Frage eines anderen Bildungsverständnis ging, die ja Digitalität nicht ausschließt, nur anders bewertet, wurde der 2. Runde Tisch ganz digital. Und das in doppelter Hinsicht. Nicht nur dass die Runde über Zoom veranstaltet wurde, es ging auch inhaltlich um ein digitales Thema, um das „Virtuelle Klassenzimmer“.
02.12.2020

Die Kultur macht den Unterschied.

Der Protest der Künstler zwingt zum Nachdenken.
Am Sonnabend vor dem 1. Advent, beim stillen Protest der Kulturschaffenden, versammelten sich im Zentrum Leipzigs ca. 80 Personen. Künstler und Kulturschaffende wollen sich äußern. Sie haben uns etwas zu sagen und zu zeigen. Sie brauchen uns und wir brauchen sie als „Gerade-Denker“. Nur so können wir den vernünftigen und emotional ausgeglichenen Austausch aufrechterhalten, der verloren zu gehen droht, wenn wir nur noch „Querdenkern“ Aufmerksamkeit schenken.
28.11.2020

Foto: Frank Richter

Fundstelle, lesenswert

Händewaschen und schwereres Geschütz
Im Dresdner Hygiene-Museum erfährt man, wie Seuchen bekämpft wurden - und wie umstritten das stets war
ein sehr lesenswerter Text von Hendrik Lasch
Quelle: "Neues Deutschland" vom 1. Juni 2020

Foto: © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)